Sie sind nicht angemeldet.

Patsy

Schüler

  • »Patsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Wohnort: Osnabrück

Beruf: wuseln

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. Oktober 2015, 19:03

Faustsattelbremse ohne großen Verstärkungsbügel ooooder Bremssattel mit großen Bremsbelägen ?

.......das ist hier die Frage . Tachi erstmal ,ich hab mir Felgen mit Winterreifen ausgesucht und nun taucht die Frage auf ,was für Bremssattel mein Passat 32b , Bj 1986 hat .Faussattelbremse ohne großen Verstärkungsbügel oder Bremssattel mit großen Bremsbeläge ? Wie erkenne ich den Unterschied ? LG , Cheryl & Paulinchen

Juergen

Administrator

Beiträge: 5 250

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. Oktober 2015, 20:34

also wenn ich das richtig im Kopf habe, gibts die Sättel mit dem Bügel nur im Golf 1 Cabrio und Scirocco ...... und wenns der 0815 Sattel ist, ist der bei belüfteten und massiven Scheiben gleich . Oder was meinst du mit großen Belägen ?

3

Sonntag, 25. Oktober 2015, 19:36

Hm, so richtig verstehe ich deine Frage nicht. Was haben die Bremssättel mit den Felgen zu tun? Kann es da zu Platzproblemen kommen? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen... However!

Laut Korp's "Jetzt helfe ich mir selbst", wurden bis 7/82 "...in den Vierzylindermodellen auch Schwimmsattelbremsen des Herstellers ATE eingebaut...., die gegenüber den Faustsattelbremsen kleinere Bremsbeläge aufnehmen."
Also um deine Frage zumindest teilweise zu beantworten, hast du wahrscheinlich Faustsattelbremsen (weil Bj. 86) und somit auch "große" Bremsbeläge drin. Von dieser Faustsattelbremse (von VW als Mk. II bezeichnet) gab es anscheinend zwei Typen: Das Ältere Modell hat einen "offenen" Bremssattelträger, das jüngere Modell (ab Feb. 84) einen "geschlossenen" Bremssattelträger (das müsste der von dir beschriebene Verstärkungsbügel sein). Diese Information habe ich dem schweizer Reparaturbuch des Bucheli -Verlags entnommen.


Wirf doch mal einen Blick auf einen deiner Bremssättel. Wenn der einigermaßen in der Mitte ein daumendickes, rundes Loch in seiner gewölbten Oberfläche hat, dann ist es eine Faustsattelbremse (ohne Bild nicht so einfach zu erklären). Jetzt geh' mal mit einem Finger von dem Loch auf der Satteloberläche nach außen in Richtung der Radnabenmutter (oder deren Blechkappe). Wenn du über Rand des Sattels fährst und dann sofort auf einen massiven Bügel triffst, haste den Beweis für das neuere Mk.II-Modell.


Falls ich mich hier zu weit aus dem Fenster gelehnt haben sollte, kann vielleicht einer der alten Hasen Licht ins Dunkel bringen und mich korrigieren?
Schöne Grüße
Greenhorn

Patsy

Schüler

  • »Patsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Wohnort: Osnabrück

Beruf: wuseln

  • Nachricht senden

4

Samstag, 31. Oktober 2015, 18:47

Hallo again,und sehr gut Mr Greenhorn......ich hab die Faustsattelbremse mit dem Bügel und hatte mir Felgen rausgesucht die leider nicht passten ....dumm .....nun bin ich weiter auf der Suche ....das erste mal dass mir bewusst wird,dass die Bremsen auch ( trotz Angabe vom Autotyp ) so eine große Rolle spielen .
GlG
Cheryl

Thema bewerten