Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 13. Februar 2016, 22:43

Restauration eines Dachimmels


Hallo Passanten

Vor geraumer Zeit hatte ich begonnen den
Dachhimmel meines Passat Variant wiederherzustellen. Viele kennen den traurigen Anblick, wenn der Stoff wie die Äste einer Trauerweide herabhängen. Was tun um das zu ändern?


Zwei Wege boten sich an:
  1. Man sucht sich ein gut erhaltenes
    Exemplar, baut es ein und fertig


  2. Man macht sich eine Menge Arbeit
    und restauriert den alten Himmel
Ich hatte mich für die zweite Möglichkeit entschieden. In diversen Forumsbeiträgen hatte sich
gezeigt, dass auch einige andere Mitglieder vor der Aufgabe stehen,
sich in irgendeiner Weise früher oder später um ihren Dachhimmel
kümmern zu müssen.

Aus diversen Tipps und Berichten in
diesem oder anderen Foren sowie eigenen Überlegungen habe ich mir
einen Plan ausgearbeitet.

Dessen Umsetzung habe ich hier stark komprimiert dokumentiert
und beschrieben und hoffe dass sie dem Ein oder Anderen Hilfe oder
Anregung für den eigenen Passathimmel sind.

Ich hatte mir zum Ziel gesetzt die alte Schale zu behalten und dafür
zu sorgen, dass der Himmel wieder fast so schön aussieht wie am Tag der
Erstzulassung.

p.s.: Wer's genauer wissen will, es gibt (folgt) auch eine sehr ausführliche Langfassung.





Fangen wir an...

bild 0

Diesen Sprüh-Klebstoff habe ich
benutzt. Er ist leider nicht ganz billig. Trotzdem sollte man sich
nicht von der Verbrauchsangabe von ca. 4qm /Dose auf dem Datenblatt
dazu verleiten lassen, nur eine Dose für einen kompletten Himmel
bereitzuhalten. Das reicht niemals und endet mit einem langen
Gesicht! Diese Angabe stellt das absolute Maximum dar - bei
einmaligem Kleberauftrag auf nicht saugfähigem und glattem
Untergrund.

Der Himmelstoff ist aber mit einem sehr
porösen und saugfähigen Schaum kaschiert. Diesen muss man
mindestens zweimal einsprühen. Auch die Schale, die nicht saugfähig
ist, habe ich zweimal eingesprüht um möglichst keine blinde Stellen
(Taschen) zu erzeugen.

Ein weiterer Grund für diesen Kleber
war schlicht die simple Art des Auftragens, nämlich Sprühen. Andere
Kleber die mit Pinsel aufgetragen werden müssen, bergen die Gefahr
dass sich der Leim dabei bis auf die Oberseite des Himmelstoffes
durchdrückt.

Ferner bescheinigt das Datenblatt dem Leim einen
Einsatzbereich von -30°C bis zu +95° C Umgebungstemperatur. Wie
heiß ein Lenkrad im Sommer werden kann weiss wohl jeder...

Es sei noch erwähnt, dass es sich von
selbst versteht Schutzbrille, Handschuhe und Atemschutz anzulegen
wenn mit derlei Chemikalien oder Werkstoffen umgegangen wird!




Ausbau

bild 1

Der Ausbau gelang leider nur in Fragmenten. Elegant wölbte sich der
abgelöste Himmelstoff Richtung Erdmittelpunkt. Der Erstbesitzer
hatte eine sog. Baumarkt-Luke nachträglich eingebaut, wodurch die
ohnehin bruchempfindliche Styrolschale (expandiertes Polystyrol, kurz
EPS) der Facelitmodelle noch fragiler wurde.

Vermutlich
brach sie schon bei diesem Umbau in Stücke und nur die
Befestigungsschrauben und -clips hielten alles oben.







Säuberung

bild 4

Nachdem alle Teile ausgebaut und in die Werkstatt gebracht waren, ging es im
nächsten Schritt um die Säuberung der Schale von alten Kleber- und
Schaustoffresten nachdem zuvor der Himmelstoff vorsichtig abgezogen
wurde. Am besten ist es, den Stoff flach (im 180°-Winkel)
abzuziehen, damit die Schale nicht bricht falls der Kleber mal wider
Erwarten noch fest klebt.
Zum Ablösen der Kleber- und Schaumreste hat sich normaler Brennspiritus
bewährt. Eine kleine Lache Spiritus auf die Schale geschüttet und dann sofort mit
Küchenpapier abwischen.
Auch nach drei Durchgängen bleibt die Oberfläche noch immer leicht
klebrig aber das ist i.O. für die weiteren Arbeiten.

ACHTUNG:
Bitte kein Aceton benutzen. Das Zeug löst Styrol im Nu auf und alles
war für die Katz`.




Reparatur

bild 9

Nach dem Säubern habe ich alle Teile mit Styroporkleber wieder
zusammengeklebt und provisoriech mit Gewebeband fixiert. Größte
Vorsicht beim Ablösen des Klebebandes! Schnell reißt man die
Kunststoffkaschierung mit runter.




Reparatur


bild 12

Sämtliche Bruchstellen sowie die Löcher für Schrauben, Deckenbeleuchtung,
Scharniere, etc. habe ich mit Glasfasermatten verstärkt. Das
verwendete Epoxydharz kommt aus dem Bootsbau und hat den Vorteil dass
es Styrol nicht angreift. Nach dem vollständigen Aushärten wurden
die Kanten und - wenn nötig – auch die Oberfläche des
Glasfaserflickens mit dem Stabschleifer bzw. Schmirgelpapier
geglättet.




Reparatur

bild 12a

Um die gesamte Himmelschale in ihrer Form zu verstärken, habe ich zwei
Längsstreifen Glasfaserband entlang der Befestigungslöcher
laminiert.

Beim nächsten Passathimmel würde ich die Längsstreifen auf der
Rückseite anbringen, weil sich deren Kanten später trotz
Abschleifens leicht durch dem Stoff abzeichnen - das hatte ich
unterschätzt.



Reparatur

bild 18 +18

Zuletzt wurden die Außenkanten mit umgeschlagenen Glasfaserband verstärkt. Das ist nicht ganz einfach:
Dazu muss das Harz eingedickt werden damit es nicht wegfließt.
Das durchtränkte Gewebe muss satt an der Himmelschale anliegen und
sollte möglichst keine Lufteinschlüsse haben. Danach ist die Schale
wieder ein zusammenhängendes Teil.





Bekleben

bild 25

Jetzt kommt der neue Himmelstoff dran.
Der Kleber lüftet ab und stinkt dabei beachtlich vor sich hin.
Wichtig hier, gleichmäßig und lückenlos den Kleber aufsprühen und
die Ablüftzeit einhalten.

Bevor es losgeht empfehle ich dringend
sich genau zu überlegen wie man vorgehen möchte und die Schritte in
Gedanken durchspielen.
Ich hatte mir überlegt in Abschnitten
vorzugehen, wie oben im Bild zu sehen. Die hochstehenden Seitenränder
kamen danach und zum Schluss die Kanten.
Wer wie ich einen Kontaktkleber
verwendet, sollte sich über Folgendes im Klaren sein:

[*]...dass beide Teile mit Kleber
bedeckt sein müssen
[*]die Ablüftzeiten genau
einzuhalten sind
[*]das keine Korrektur möglich ist!!
Einmal berührt, für immer verbunden!
[*]den Stoff nur mit der flachen
Handfläche aufstreichen und dabei leicht festdrücken; nicht mit
den Fingerspitzen drücken – das ergibt nur hässliche Dellen
[*]in Sicken, Ecken oder Knicken mit
dem ausgestreckten Finger feststreichen– nie punktuell drücken
[*]Also uffbasse!



Bekleben

bild 30


Die Sache nimmt Gestalt an. Die Oberseite ist jetzt komplett verklebt. Nun kommen wir zu den Kanten und den Löchern.






Bekleben

bild 32+32

So sehen versäuberte Kanten bzw.
Löcher von hinten aus....




Fertigstellung

bild 34

So sieht die fertige Rückseite aus....




bild 35

...und so der neue alte Himmel von vorne.
Wie man sieht, keine Hexenwerk.


Voila! Dem Passateur ist nichts zu schwör!


Schöne Grüße
Greenhorn

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Greenhorn« (27. Januar 2017, 22:58)


Juergen

Administrator

Beiträge: 5 388

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. Februar 2016, 19:24

Ganz grosses Kino ! :D

3

Montag, 15. Februar 2016, 00:14

Danke Jürgen! Popcorn gibt's an der Kasse... :D

p.s.: Jetzt weiss ich auch wie lang ein Beitrag maximal sein darf. Die ursprünglich beabsichtigte Fassung konnte wegen Überlänge nicht eingestellt werden :(. Bei Bedarf kann ich aber mit detaillierteren Infos aushelfen.
Schöne Grüße
Greenhorn

Patsy

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: Osnabrück

Beruf: wuseln

  • Nachricht senden

4

Freitag, 19. Februar 2016, 11:42

Genial ! Super Arbeit und super Ergebnis ,ich find es gar nicht schlimm,dass sich die Bänder leicht abzeichnen,geht schön in 1 durch und hat auch was :) .....
Very nice :)

Pascal

Fortgeschrittener

Beiträge: 158

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

5

Samstag, 20. Februar 2016, 19:25

Hallo,
Sieht doch super aus, ich habe meinen Himmel 2004 in meinem Fließheck neu bezogen und hält bis heute.
Ich habe mir damals extra grauen Stoff mit Schaum Gummierung und hitzebeständigen Kleber vom Sattler besorgt.
Aber die Arbeit lohnt sich...
Gruß Pascal

6

Montag, 22. Februar 2016, 17:14

-Nice !

-Gibt es den Himmelsstoff von VW noch neu ?

Weil der wirklich exakt aussieht wie das Orginial...



ich habe bei mir die lose herunterhängenden Seiten des Himmels mit Leim auf den Original-Himmelstoff der herunterhing wieder verklebt. Ob und wie lange das hält weiss ich nicht- war jetzt einmal ein Versuch.

Deine Arbeit ist ja dagegen eine richtige Restauration- 1 A !! :))
1987 Passat Trend NFL mit DT 75 PS

dieselix

Fortgeschrittener

Beiträge: 208

Wohnort: Nähe Karlsruhe

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Februar 2016, 22:46

Hallo Greenhorn,

danke für diese Doku! Diese Arbeit steht mir irgendwann auch noch bevor...

Was würde das eigentlich kosten, wenn man den ausgebauten Dachhimmel zum Sattler bringt und es machen lässt?
Gruß
Johannes

8

Mittwoch, 24. Februar 2016, 01:08

Hallo,

Was würde das eigentlich kosten, wenn man den ausgebauten Dachhimmel zum Sattler bringt und es machen lässt?

Als der Dachhimmel meines 2er Golf fällig war, hatte ich bei drei Sattlern in meiner Umgebung nachgefragt.

Zwei wollten sich diese Arbeit gar nicht erst antun "viel zu aufwändig".

Der Dritte wollte dass ich als Vorarbeit eine Schicht Glasfasermatte auf der Rückseite aufbringe. Dann würde er den Himmel für 1200 Euro neu beziehen!

Ich hab´s dann einfach selber gemacht. Das war vor vier Jahren.

Der Golf2 Himmel ist zwar um einiges kleiner, ist aber auch viel Arbeit, bei der man sich unbedingt vorher alles genau überlegen muss, wie Greenhorn schon ausgeführt hat. Kontaktkleber und ausgehärtetes Epoxydharz verzeihen keine Fehler.

Spätestens wenn der neu bezogene Himmel dann eingebaut ist, wird man für seine Mühen entschädigt.

Grüße, Jürgen

9

Samstag, 27. Februar 2016, 00:15

Liebe Anwesende,

vielen Dank für eure positiven Reaktionen. Ja, die Arbeit hat sich gelohnt. Ich hoffe die Dokumentation ist genau genug um damit arbeiten zu können. Aber wie gesagt, zu den einzelnen Punkten habe ich noch genauere Infos und Bilder im Nähkästlein. Die eingestellte Anleitung ist etwas grob zusammengefasst.
,ich find es gar nicht schlimm,dass sich die Bänder leicht abzeichnen
...man sieht es auf dem Foto nicht so gut, aber es gibt da noch andere Stellen die nicht so super geworden sind. In zwei Sicken ist kein Leim hingekommen und der Stoff spannt sich mehr oder weniger über die Vertiefung. Und es gibt keine fu....ing Möglichkeit den Kleber nachträglich dorthin zu bekommen ohne was zu verhunzen X( .
So ist das Leben, aber ich bin mit dem Ergebnis dennoch sehr zufrieden und freue mich auf den Tag des Einbaus ((:))) .


-Gibt es den Himmelsstoff von VW noch neu ?

Weil der wirklich exakt aussieht wie das Orginial...
Hm, glaube nicht offiziell. Vielleicht hat ja irgend ein Freak die letzten Meter der Passat-Himmelstoffe für'n Appel & 'n Ei ergattert und bunkert die jetzt irgendwo bis sie mit Gold aufgewogen werden ;) .
Den Stoff habe ich bei Ibei gefunden - der ist in der Tat dem Original sehr sehr ähnlich. Glück gehabt...


Was würde das eigentlich kosten, wenn man den ausgebauten Dachhimmel zum Sattler bringt und es machen lässt?
Eine Stange Geld, nehme ich an! Ich habe gar nicht erst gefragt, weil ich mir zusammenreimen konnte dass das teuer würde. Außerdem wollte ich es ja von Vornherein selbst hinbekommen auch wenn es ziemlich lange gedauert hat :rolleyes: .



Der Dritte wollte dass ich als Vorarbeit eine Schicht Glasfasermatte auf der Rückseite aufbringe. Dann würde er den Himmel für 1200 Euro neu beziehen!
...na, bitte! 1200 Piepen, als Beispiel. Dafür bekommt man einen ganzen Passat!!
Schön, es ist echt viel Arbeit - auch für einen Profi wie den Autopolsterer - doch wär' mir zu viel. Und das nur für's Bekleben! Das er als Vorbedingung eine Glasfasermatte drauf haben wollte, zeugt von der Bruchempfindlichkeit der EPS-Schalen. Na ja, über die ganze Fläche halte ich für übertrieben. Das hatte ich auch zuerst vor, aber Kanten und Ecken sind die wirklich wunden Stellen.
Sonst wird das Ding zu schwer und dann fällt einem noch eines schönen Tages der Himmel auf den Kopf, beim Teutates!
Schöne Grüße
Greenhorn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Greenhorn« (27. Februar 2016, 13:14)


Santana CL5

Fortgeschrittener

Beiträge: 233

Wohnort: Dresden/ Sachsen

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. März 2016, 22:23

Hallo Greenhorn, auch von mir ein großes Lob und Danke für die nützlichen Tips in der Anleitung. Die werd ich sicher berücksichtigen wenn ich mich um den Himmel vom Santana kümmern muss.

Grüße Torsten

11

Sonntag, 13. März 2016, 20:01

Tach Torsten,

danke, war mir ein Vergnügen. Es würde mich freuen wenn es dir bei deinem Santanahimmel hilft.

Mir sind da noch Fragen zu deinen Schweißkünsten eingefallen: Ich habe die letzen drei Monate damit verbracht Unterboden und Schweller meines Alltags-Golfs zu schweißen (MAG). Dabei habe ich fast nur überlappende Nähte gemacht weil (fast) nicht im Sichtbereich.
Bei deinem Santana hast du an vielen sichtbaren Stellen sinnvollerweise auf Stoß geschweißt. Ich nehme an du schweißt auch mit MAG (den Bildern nach zu urteilen). Kannst du mir ein paar Infos zu den Parametern geben?
  1. Welchen Blechdicke(n) hast du benutzt?
  2. Wie dick war jeweils der Schweißdraht?
  3. Mit welcher Spannung hast du welche Blechdicke geschweißt?

Danke vorab.
Schöne Grüße
Greenhorn

Santana CL5

Fortgeschrittener

Beiträge: 233

Wohnort: Dresden/ Sachsen

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. März 2016, 21:05

Hallo Greenhorn,
die Blechstärken waren 1mm, 1,5mm und selten auch 2mm. Habe alle Stärken mit 0,8mm Draht geschweißt. Mein MAG Gerät hat festgelegte Stufen. Meist habe ich mit Stufe 2 oder 3 gechweißt.

Grüße Torsten

13

Sonntag, 6. August 2017, 20:59

Danke

Lieber Greenhorn! Dank deiner Anleitung habe ich mich dann doch noch in diesem Leben getraut, den Himmel anzugehen! Danke. Habe eine Frage, jetzt, nach eineinhalb Jahren: Der Kleber hält, was er verspricht? Also, ist der Bezugsstoff noch da, wo er hingehört?
Liebe Grüße, Fine

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Dachimmel, Himmel

Thema bewerten