Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Passatclassic.de -- Das Forum.... Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 27. November 2008, 00:55

Fehlkonstruktionen beim 32B

Ich mag ja kein anderes Auto als den 32B fahren, aber drei Sachen gehen mir da voll auf den Keks:

1. Dieses bescheidene Batteriefach!
Es ist immer, aber auch immer im Weg!
Willste Krümmer machen- im Weg;
willste Heizungsschläuche oder Benzinleitungen machen - im Weg;

Bei meinen 32B sind die Dinger schon lange in der Presse. So kann ich relaxt im Motorraum rumbasteln.


2. Die verf***te Syncromittelkonsole ist original belassen völlig ungeeignet beim Anfahren.
Das Ablagefach in der Syncromittelkonsole kann man ja voll vergessen.
Da kann man nichts reinlegen, ohne daß beim Anfahren alles nach hinten rausfliegt. So ein Müll!

Ok, daß mit der Konsole betrifft wohl nur solche wie mich 8)
Aber bißchen blöd ist das schon, auch wenn man nicht so wild anfährt wie ich das meistens tue.
Die ist viel zu flach geraten.


3. Diese Spiegelverstellknöpfe sind aber auch sowas von am falschen Platz und Beifahrerunfreundlich.
Fast jeder Beifahrer verstellt automatisch den Spiegel, weil man da einfach anstoßen muß.
Weil der Knopf so blöd platziert ist, daß das gar nicht anders geht, als da anzustoßen.

Hätte man das mal so wie beim Audi 80 gemacht. Aber nach 12 Jahren Passat fahren reg ich mich da schon (fast) nicht mehr auf. Und elektrische kommen mir nicht ans Auto.

Ansonsten kann ich mit all den anderen kleinen Fehlern leben, die der Wagen noch so hat.
Aber die genannten Sachen sind schon saublöd konstruiert.


MfG Mike

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pado« (27. November 2008, 01:02)


KLE

Meister

Beiträge: 1 831

Wohnort: Mainz, wie es stinkt und kracht

Beruf: Aktivist in der Kampfgruppe für die endgültige Ausrottung des VW Santana und der Farbe Manilagrün.

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. November 2008, 10:56

Batteriefach, Batteriefach, da war doch was. Gabs auch beim 32er schon das Problem.

Batteriefach raus...



...Batteriefach rein.





Der größte Konstruktionsfehler dabei sind die Freunde, die einem einreden wollen, daß neen einen 5zylinder Motor kein Batteriefach mehr in den 32er Passat paßt...

Ich hasse übrigens beim 32B die Konstruktion, die den Gaszug hält, also dieses Gummidrecksteil im Pedal. Jeder, der das schonmal gewechselt hat, wird mir Recht geben. Besonders wenn man das unterwegs mit beschränktem Werkzeugangebot auf nem Supermarktparkplatz machen muß...

Beiträge: 1 092

Wohnort: Remstal

Beruf: Techn. Redaktion

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. November 2008, 11:08

Ach, da gibt es so einiges. Besonders aufgefallen sind mir in der letzten Zeit die inneren Türöffner, die sitzen viel zu weit hinten. Man kommt schlecht dran, und alle Mitfahrer fummeln blind erst einmal im Bereich der Spiegelverstellung rum (nachdem sie sowieso schon drangestoßen sind...).

Aber was soll's. Als Altblechfahrer sieht man sowas entspannt - irgendwas brauchten die Entwicklungsabteilungen ja zu tun über die Jahre...

4

Donnerstag, 27. November 2008, 11:40

Zitat

Ach, da gibt es so einiges. Besonders aufgefallen sind mir in der letzten Zeit die inneren Türöffner, die sitzen viel zu weit hinten. Man kommt schlecht dran, und alle Mitfahrer fummeln blind erst einmal im Bereich der Spiegelverstellung rum (nachdem sie sowieso schon drangestoßen sind...).


nicht bei 32B 2 Türern... :P
Passat 32B CL 2 Türer 03/83 YP mit 2P
Passat 32B CL 2 Türer 07/84 DS mit 3M
Passat 32B GT Vari 03/87 KV
Fox 06/09

Volker

Schüler

Beiträge: 79

Wohnort: zwischen Hamburg und Kiel

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. November 2008, 12:17

Der Gebläseschalter ist im Dunkeln nur schwer zu finden und für Leute mit dicken Fingern auch unglücklich hinterm Lenkrad versteckt. Und das Handschuhfach ist eine absolut popelige Konstruktion. Wundert mich eigentlich, daß es immer noch nicht-gebrochene Exemplare gibt. Hätte ein Opel-Zeichen verdient.
Ansonsten bin ich mit dem 32b ganz zufrieden. Nur warum die Türen bei den neueren Modellen so stark rosten, verstehe ich nicht. Der Rest ist ja vom Rostschutz her eher besser geworden.
Grüße ausm Norden

Volker

_____________________________________________________________________________

87er 32b GT in biscayablau, unterwegs im schönen Schleswig-Holstein

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. November 2008, 12:50

Hm, echte Konstruktionsfehler...?

Die Position der inneren Türöffner ist für die Zeit, in der die Fahrzeuge produziert wurden, völlig normal - die Positionierung weiter vorn in der Tür erfolgte erst in späteren Fahrzeuggenerationen.

Was mich manchmal ein wenig stört, das ist der Zugang zur Rückbank.
Generell sind die hinteren Türöffnungen relativ klein, bequemes Einsteigen ist schwierig, besonders das Durchführen der Füße zwischen Sitzfläche und B-Säule bedarf gewisser Übung. Durch die Notwendigkeit des Fließhecks sind die Türausschnitte der hinteren Türen darüberhinaus über dem Radlauf nicht besonders weit nach hinten geführt, was besonders bei Santana/Passat Stufenheck und Variant unsinnig wirkt. Der Santana 2000/3000/Vista stellt bezüglich des Einstiegs eine echte Verbesserung dar.

Ansonsten? Der (bei unsachgemäßer Gewaltanwendung) herausbrechende Lichtschalter ist sicher schlecht gelöst. Auch die vom Lenkrad teilverdeckte Position des Radios ist sehr unschön, wie auch die Lüftungsverteilung der frühen 32b, die mit dem Facelift zwar besser, aber immer noch nicht optimal wurde. (Warum in der MItte nur Kaltluft? Heizung unterdimensioniert...?)

Als ungeschickte Konstruktion dürfte auch die Tatsache zu nennen sein, daß aus Platzgründen die Abschaltverzögerung bei Fahrzeugen mit eSSD nicht mit der sonst ab Facelift in GL und Carat serienmäßigen Lösung der Innenleuchte, sondern über eine separate Schaltung an der Zentralelektrik erreicht werden mußte. Hier hätte man geschickter planen müssen, dann wäre das günstiger gegangen.

Ganz eventuell wäre noch die hohe Ladekante bei Santana / Passat Stufenheck zu nennen, andererseits wurden erst hierdurch die markanten horizontalen Leuchtenbänder ermöglicht - eine klare Abwägungssache. (Geteilte Rückleuchten gab es erstmals mit dem Audi 100 C3, dieser kam aber erst im Herbst 1982, und für das B2 Stufenheck wäre diese Lösung, auch wegen der konstruktiv nötigen Verstärkungen im Heckbereich, zu teuer gewesen.)

Die Antenne vorne links ist unpraktisch im Sichtbereich, auch hier wäre eine Lösung à la C3 (hinten rechts) praktischer. Vermutlich ist auch dies eine Konzession an Fließheck- und Variantmodelle und an die Leute, die die Antenne manuell herausziehen mußten.

Die Positionen der Schalter für die eFH sind speziell beim Facelift eine Zumutung - ob es bei den Modellen vorher so viel besser ist, für die Betätigung der hinteren Scheiben selbst als Fahrer im hinteren Fußraum herumfummeln zu müssen, ist noch eine andere Frage. Allerdings ist die Lösung auch irgendwie genial, weil somit für die hinteren Heber tatsächlich nur ein Schalter pro Fenster benötigt wird.

Apropos Fenster: War es bei den elektrischen wirklich nicht möglich, die hinteren Scheiben komplett zu versenken, so wie es bei den Kurbelfenstern geht? Die vorderen Dreiecksfenster waren vermutlich auch eine Kostenersparnis, sind aber natürlich unschön... - bei aktuellen Chinesen fehlen sie ja auch. Die schrumpfenden Fensterdichtungen kennen wir alle...

Die Luftleitschaufel bei den Fünfzylindern und dem 84er GT ist ungeschickt gelöst - der Strahl der Scheibenreinigung trifft überwiegend die Schaufel, kaum aber die Scheibe. Gezielte Sprühstöße wie bei den kleineren Modellen sind hier nicht möglich.

Das Thema Rost wäre eventuell zu nennen... - aber uns ist ja klar, daß die Rostprobleme erst richtig gravierend wurden, als die Fahrzeuge ihre projektierte Lebensdauer bei weitem überschritten hatten... - immerhin, die Ausführung der Tankeinfüllstutzen-Aufhängung im Radhaus ist sehr schlecht gelöst, der Golf II zeigt, wie es besser hätte werden können - aber vielleicht war auch hier 1980 ein mit komplettem Stutzen gegossener Tank, bei dem der Stutzen sich selbst trägt und nicht befestigt werden muß, zu teuer. Die Türen bzw. ihre Wasserabläufe sind klar eine Fehlkonstruktion, selbst die vom Golf 1 rosten weniger!

T.

Beiträge: 520

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Großhandelskfm.

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. November 2008, 20:30

mich nervt beim Vari diese extrem behämmert angebrachte Heckklappenschloß.
mit Einkäufen in den Händen ist das jedes mal eine Fummelei ohne Ende...


trotzdem mag ich mein Auto sehr :D
An der Straßenecke zu stehen und auf keinen zu warten, das ist Power.

- 89er Audi 100 2,3

CoupéKai

Fortgeschrittener

Beiträge: 504

Wohnort: OS, MA, HG und die Autobahnen dazwischen

Beruf: Autos, Autos, Autos

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. November 2008, 21:35

Ich finde die Schraube mit der die beiden Amaturenbrettunterteile gemeinsam am Oberteil (also überder Mittelkonsole) festgeschraubt sind furchtbar. Was habe ich mich mit dem Teil schon gequält.
Außerdem irgendwie unschön:
- Servopumpe (Halterung und Spannvorrichtung)
- Schalter für die Kofferraumbeluchtung (im Schloss, der Anfang vom Ende ;-)
- dass man beim Diesel die Hupe abbauen muss um den Motor untenrum freizulegen.
Liebe ist über die kleinen Fehler hinwegzusehen

Kai

Beiträge: 1 369

Wohnort: Hameln

Beruf: Elektroniker für Betriebstechnik

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. November 2008, 22:43

@Pado: Wo hast Du die Batterie hin verbannt?

@CoupéKai: Bei dem Schloss stimme ich Dir zu! Die Kofferraumleuchte bei mir geht zwar, aber wenn die Klappe ganz auf ist, ist die Leuchte IMMER aus. Nur beim Aufklappen geht die Leuchte - wenn auch nicht durchgängig - an.

Ich habe mich schon dumm und dämlich gesucht nach diesem verfluchten Schalter dafür. Naja, er sitzt also in einem der Schlosshälften - in welchem denn genau? Am Fangbolzen oder in der Klappe?

Bin drauf und dran das Teil komplett zu verbannen und einen einfachen Türkontaktschalter irgendwo unterzubringen.
Dazu muss ich das originale Teil nur erstmal finden...


Mein Beitrag zum Thema:

Das Armaturenbrett! Nein, nicht als Gesamtes, um Gottes Willen! Nee, nur im Bereich der Tür. Da habe ich mir neulich erst wieder das Schienbein an der Ecke aufgeschürft, weil ich etwas zu schwungvoll einsteigen wollte...Mann, tat das Weh...tut es heute, ZWEI volle Tage später, übrigens auch noch...(aua)

Aber da bin ich wohl bestimmt ne Ausnahme, genauso wie bei mir noch NIE ein Beifahrer an den Spiegelverstellknopf gekommen ist, ohne dass er das wollte...

Nun, einen habe ich noch: Die Befestigung der Laderaum-Abdeckungs-Führung an der D-Säule. Bei meinem musste ich diese Befestigungen schon mit Unterlegscheiben unterstützen, weil ne einfache Schraube nicht mehr ausreicht...

Ansonsten ist aus meiner Sicht eigentlich alles gesagt worden.

Trotzdem ist der Wagen quasi mein Bruder, nur (bis auf ein paar Tage) ein Jahr jünger wie ich.

Das nennt man dann doch Geschwisterliebe, oder?

Gruß
Henrik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SyncroHenrik« (27. November 2008, 22:45)


Beiträge: 1 190

Wohnort: HOL/BS/WOB

Beruf: Antennenbauer

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. November 2008, 23:18


Die Antenne vorne links ist unpraktisch im Sichtbereich, auch hier wäre eine Lösung à la C3 (hinten rechts) praktischer. Vermutlich ist auch dies eine Konzession an Fließheck- und Variantmodelle und an die Leute, die die Antenne manuell herausziehen mußten.

Hallo !

Ob die Türen eine Fehlkonstruktion sind möchte ich mal mit einem "?" versehen - klar unter dem Gesichtspunkt der Dauerhaltbarkeit sicher - aber wie das immer so ist, mußten sicher einige Kompromisse bei der Entwicklung eingegangen werden.

Das Gegengespritze gegen die Luftleitschaufel finde ich auch nervig, aber nicht so, daß ich sie z.B. abbauen würde. Da darf man mit dem Wasser nicht sparsam sein.

Weder ich noch jemand auf dem Beifahrersitz ist bislang unbeabsichtigt gegen den Spiegelsteller gekommen ? Da habe ich bislang noch nie von gehört.....

Naja und auch wenn ich damals noch nichts mit den VW-Antennen zu tun hatte - ich denke die Sache ist ganz einfach und aus diesen Gründen kann ich mir einen Kommentar nicht verkneifen........
Während bei hinterer Montage 3 Varianten der Antenne - zumindest bei der Fußneigung - notwendig gewesen wären (und dann nochmal elektrisch und manuell), hätte man die Antenne auch "3" mal positionieren müssen und die Kabelverlegung wäre um die Antenne herum bei jedem Modell verschieden. Da ist es wesentlich einfacher diese vorn zu positionieren. Ob bei jeder Karosserievariante dann auch noch der Elktroantrieb hätte so einfach und unauffällig wie vorn verbaut werden können ist eher unwahrscheinlich.
Hinzukommt, daß das längere Kabel eine stärkere Dämpfung fürs Nutzsignal und schlechteren Empfang mit sich gebracht hätte. Von den höheren Kosten durch das längere Kabel und den Aufwand für Kabelbefestigung etc. mal abgesehen !


Grüße aus BS, Klaus

11

Freitag, 28. November 2008, 00:57

KLE: Unterwegs das Gummitteil wechseln? Typisch Du, immer alles auf den letzten Drücker.
Die Dinger prüft man nach dem Autokauf sofort auf Alterung!

Hendrik: Die Batterie ist hinter dem Beifahrersitz. Ich fahre immer umgeklappt. Die Rücksitzbank fixiert die Batterie dabei
sowas von, daß ein Millimeter Freiheitsdrang der Batterie schon viel wären.
Bei meinem Turbo allerdings wird die Batterie wohl an die gleiche Stelle wie beim Uri wandern.
Also dort, wo beim Syncro der MSD ist.

MfG Mike

PS: Gott, fahren wir alle Schrottkisten :))

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pado« (28. November 2008, 00:58)


Beiträge: 1 369

Wohnort: Hameln

Beruf: Elektroniker für Betriebstechnik

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. November 2008, 23:33

Ahso, naja, ich müsste mir da noch etwas überlegen, fahre nicht umgeklappt...

Fritz

Schüler

Beiträge: 78

Wohnort: Underfrangn

Beruf: Feinstrumpfmechaniker

  • Nachricht senden

13

Samstag, 29. November 2008, 00:14

Ach, da gibt es so einiges. Besonders aufgefallen sind mir in der letzten Zeit die inneren Türöffner, die sitzen viel zu weit hinten. Man kommt schlecht dran, und alle Mitfahrer fummeln blind erst einmal im Bereich der Spiegelverstellung rum (nachdem sie sowieso schon drangestoßen sind...).

Aber was soll's. Als Altblechfahrer sieht man sowas entspannt - irgendwas brauchten die Entwicklungsabteilungen ja zu tun über die Jahre..
das mit der spiegelverstellung kann ich nicht nachvollziehen, aber vielleicht bin ich mit 1,8 m auch zu klein um da dranzustoßen.
für die unglücklich angebrachten türöffner gibts zwei verbesserungen. entweder eine indirekte beleuchtung über eine led oder für originalofreaks eben die chromhebel einbauen.
die fallen bei dunkelheit mehr auf aber da muss mal erstmal welche finden bei denen man sich nicht die finger aufschneidet :(
das handschuhfach ist nicht nur von der aufhängung zu primitiv gemacht sondern auf von der größe und ausformung die da eigentlich möglich gewesen wäre. mal ganz abgesehen von der beleuchtung die einem nichts bringt wenn das fach voll ist und außerdem keine abschaltung hat...
der platz der antenne ist natürlich der praxis geschuldet. wer will schon einmal um`s auto laufen wenn er die antenne rauszieht. hinten hatte die eigentlich eher die gehobene klasse. man wollte eventuelle geräusche möglichst weit vom fahrer weghaben (was beim 32er ja nun weniger ins gewicht fällt). die waren dann meist auch elektrisch, hatten einen verstärker bzw. ein zweigeteiltes radiosystem mit empfänger im kofferraum gleich neben der antenne wie es halt auch optimal ist.
gab es eigentlich eine originale mittelarmlehne vorne. ich hab so ein kamei-teil nachgerüstet und damit kann man die 2/3 seite der rücksitzauflage nicht mehr hochklappen...das ist erstmal ne fehlkonstruktion...aber stabil und bequem.
man kann am passat ja selbst noch einiges verbessern und an anderes gewöhnt man sich...solange es nichts schlimmeres ist bleib ich dabei.
ich bin nicht mehr ganz original...warum sollte es dann mein auto sein?

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

14

Samstag, 29. November 2008, 09:40

Hallo,

man muß hier natürlich Konstruktionen, die 1980 auf dem Stand der Technik waren und nur im Nachhinein als verbesserungswürdig auffallen, von solchen unterscheiden, die bereits damals ungünstig erschienen.
Das Handschuhfach beispielsweise war damals absolut auf der Höhe der Zeit, wenn man sich andere Hersteller ansieht, dann ist dort nicht vieles anders - auch in der Beleuchtung nur bedingt.
Antenne: Der Audi Typ 44 hat doch keinen separaten Antennenverstärker, sei es im Kofferraum oder sonstwo...?
Eine originale Mittelarmlehne vorne gab es im 32b noch nicht, die Zeit war einfach noch nicht gekommen für europäische Fahrzeuge der Mittelklasse.

Zusammenfassung des Threads bisher: Niemand hat hier wirklich üble Sachen vorbringen können. Ich habe das Gefühl, wir fahren doch alle ziemlich gute Autos.

Grüße,
Tilman

15

Samstag, 29. November 2008, 12:17

Tilman: Aus Schraubersicht ist das Batteriefach nun mal eine Fehlkonstruktion - fertig.

Fritz: Das mit der Spiegelverstellung bezieht sich auf die Beifahrerseite. Als Fahrer stößt man da nie an. Also ich jedenfalls.

Veit

Profi

Beiträge: 551

Wohnort: Nürnberg / Pommersfelden

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Samstag, 29. November 2008, 13:22

Jupp, dass besonders größere Beifahrer den Spiegel verstellen kann ich nur bestätigen, besonders wenn sie gezwungen sind weiter vor zu rutschen weil hinten noch jemand sitzt. Die Position der EFH-Schalter in der Mittelkonsole vorn und hinten find ich eigentlich sehr gut aber das ist wahrswcheinlich auch etwas von der Sitzposition abhängig wie gut man da hin kommt.

Zitat

Douglas Adams:
Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann

CoupéKai

Fortgeschrittener

Beiträge: 504

Wohnort: OS, MA, HG und die Autobahnen dazwischen

Beruf: Autos, Autos, Autos

  • Nachricht senden

17

Samstag, 29. November 2008, 19:54

@CoupéKai: Bei dem Schloss stimme ich Dir zu! Die Kofferraumleuchte bei mir geht zwar, aber wenn die Klappe ganz auf ist, ist die Leuchte IMMER aus. Nur beim Aufklappen geht die Leuchte - wenn auch nicht durchgängig - an.

Ich habe mich schon dumm und dämlich gesucht nach diesem verfluchten Schalter dafür. Naja, er sitzt also in einem der Schlosshälften - in welchem denn genau? Am Fangbolzen oder in der Klappe?

Bin drauf und dran das Teil komplett zu verbannen und einen einfachen Türkontaktschalter irgendwo unterzubringen.
Dazu muss ich das originale Teil nur erstmal finden...



Der Schalter sitz im Schloßoberteil in der Heckklappe. Daher würde ich dir auch empfehlen auch mal das Kabel in der Gummitülle zwischen Dach und Heckklappe auf einen (beginnenden) Kabelbruch zu untersuchen.

Kai

18

Samstag, 29. November 2008, 22:16

Also ich habe schon immer von einem demontierbaren Batteriefach geträumt, wer da eine Idee hat, die auch bei den Herren Sachverständigen vom TÜV Gefallen findet, immer her damit.

Innerer Türöffner? Johannes, frag nicht wie lange ich da bei anderen Autos suche, über achtzehn Jahre 32b fahren prägen halt.

Ansonsten der 32b wäre kein 32b mehr, wenn er nicht so ist wie er nun halt mal ist.

Beiträge: 1 369

Wohnort: Hameln

Beruf: Elektroniker für Betriebstechnik

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 30. November 2008, 22:08

Schraubbares Batteriefach ist doch einfach:

Hier und da ein paar Muttern auf Federdom und Spritzwand punkten (jede Mutter mit zwei Punkten) und am Batteriefach an den entsprechenden Stellen Löcher bohren bzw. gelochte Blechwinkel anbringen, KLEs Foto oben zeigt da genug Montagepunkte, die beiden Streben da würden dann durch den Blechwinkel ersetzt.

Wenn man nicht schweißen kann, übt das im Suchen von Möglichkeiten, was schraubbar zu machen.

Mir hilft das alles bei meinem "Problem" jedoch recht wenig, vielleicht versetze ich die Batterie innerhalb des Motorraumes, mal sehen...

KLE

Meister

Beiträge: 1 831

Wohnort: Mainz, wie es stinkt und kracht

Beruf: Aktivist in der Kampfgruppe für die endgültige Ausrottung des VW Santana und der Farbe Manilagrün.

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 2. Dezember 2008, 15:18

Ein Konstruktionsfehler fällt mir noch ein: Irgend so ein Depp von "Designer" oder was auch immer, hat sich ausgedacht, an ne hübsche Fließhecklimo ein Stufenheck dranzubasteln. Das ist nicht nur unpraktisch, sondern auch noch stinkehäßlich ;-)

Ähnliche Themen

Thema bewerten