Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Passatclassic.de -- Das Forum.... Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 12:51

Zu Weihnachten und Jahreswechsel - Der "Look-Forward"-Look

Hallo zusammen,

wie sich vor einigen Wochen herausstellte, besteht hier nach den vielen Jahren noch immer ein harter Kern von Mitlesern. Diesen wie natürlich allen Lesern insgesamt wünsche ich schöne Feiertag und einen guten Übergang ins neue Jahr.

Meine beiden Erkenntnisse in diesem Jahr:
1. Die virtuelle Gemeinde im Internet vermag Reales zu bewegen. Ich habe viele Jahre bei der Bildersuche auf Fotos mit der Kennzeichnung "Nast-Sonderfahrzeuge" zurück gegriffen. Erst im Nachgang stellte sich heraus, dass dahinter Sebastian Nast stand, Betreiber eines grossen Mercedes-Benz-Forums. Seine Mitstreiter haben es tatsächlich realisiert, dass dieser seinen letzten Weg, er verstarb vor wenigen Wochen, tatsächlich in einem Mercedes 600 Bestatter zurücklegen konnte.

2. Auch mit 42 gibt es in der Automobilhistorie noch etwas Unbekanntes zu entdecken, in meinem Falle die fünf Chrysler-Modelle des "Forward-Looks" der Baujahre 1957 bis 1961. In Deutschland nahezu unbekannt, ist diese Baureihe jedenfalls ein Meilenstein, nicht zuletzt wegen des extrovertierten Designs von Virgil Exner, Im Rückblick muss man einfach dankbar dafür sein, dass dieser Konzern soetwas optisch Exaltiertes in Großserie durchgezogen hat. Aus Glaube an die Sache.
Mögen PSA und FCA sich diesen Meilenstein zu Herzen nehmen und mal wieder einen breiten "Forward-Look" in Angriff nehmen. Wie überhaupt alle, im neuen Jahr!

Gefühlt fuhr sich mein 32b GL TD Variant jedenfalls wie solch ein Chrysler Saratoga.
(Ps: Eigentlich hatte ich auch ein schönes, passendes Weihnachtsmotiv, welches es aber nicht hierher geschafft hat.)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (19. Dezember 2019, 23:52)


Chris aus Hamm

Fortgeschrittener

Beiträge: 331

Wohnort: Hamm

Beruf: Teile-Sucher, Tourenplaner, Hobbyschrauber und wohl einziges Mitglied der Santana-Freunde Hamm/Westfalen :-)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 15:19

Auch in schliesse mich an und wünsche allen Interessierten, Neugierigen, Mitlesern, und dem harten Kern hier eine frohe Weihnachtszeit und einen besinnlichen Jahreswechsel.

Gruss aus Hamm
Christian

PS: Bin froh, dass es dieses Forum hier gibt und dass es erhalten bleibt. Ich profitiere immer gern und immer wieder vom immensen und enormen Wissensschatz hier. Möchte es nicht missen müssen.
Die Bord- Elektronik in meinem Santana hat einen Namen : EMDEN ;-)
Unterwegs im Plz-Bereich 59, Hamm /Unna

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chris aus Hamm« (19. Dezember 2019, 15:23)


3

Montag, 23. Dezember 2019, 10:59

So...

doch noch was Animiertes gefunden. Präsentiert wird der 1960 Dodge Polara Station Wagon in all den herrlichen Details. Ein wahrer Urahn des Facelift Passat Variant 32b GL, in seinem Auftreten wie in seinem Glitter wie, nicht zuletzt, der Eindruck schindenden Dachgalerie. Präsentiert von meiner persönlichen Entdeckung des Jahres: Charles Phoenix präsentiert uns "Americana" - das Amerika der 50er und 60er Jahre in all seinem Enthusiasmus.

Frohe Weihnachten!

Das VIDEO:

h ttps://www.youtube.com/watch?v=lU3iIDQ2VJQ


Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (24. Dezember 2019, 02:25)


Juergen

Administrator

Beiträge: 5 312

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Dezember 2019, 13:33

ich schliesse mich an , wünsche euch allen ein frohes Fest und einen geruhsamen Jahreswechsel .... tatsächlich freut es mich, das nach nun mehr 13 Jahren , in denen es das Forum gibt, immer noch was los ist. Natürlich viel weniger, als früher ,was sicher auch an Facebook & Co liegt. Und auch für das nächste Jahr habe ich wieder das lang fällige Update für das Forum im Auge, nur finde ich nie die richtige Zeit und Ruhe dazu .... weitere Vorsätze für das nächste Jahr ? Definitiv den 32B wieder auf die Strasse zu bringen ( ich hatte durch einen beruflichen Jobwechsel keinen Firmenwagen mehr und leier gerade mit nem 2er Kangoo durch den Alltag, super praktisch, aber auch sehr dröge) und auch am 32er wird weitergemacht .

5

Mittwoch, 1. Januar 2020, 11:09

Ich schliesse mich ebenfalls an und wünsche ein frohes neues Jahr. Und möge 2020 besser werden als 2019, auch wenn ich da wenig Hoffnung habe.
Ich schleiche ja gelegentlich um den noch vorhandenen Tramp-Vari, der seit Jahren ein Scheunendasein fristet. Ich schwanke immer noch zwischen verkaufen und renovieren, mal sehen.
Vorsätze für 2020? Einiges am Haus machen und nebenbei hoffentlich etwas Zeit für die Volvos und den BMW haben. Letzterer hat die 20 ja auch mittlerweile überschritten und braucht gerade erste Zuwendung in Form eines neuen Kats und einer Heckscheibe.
Mein Alltagsauto ist nicht ganz so dröge, dafür etwas sensibel und wurde mir förmlich aufgezwungen: Saab 9-5 Kombi 3,0tid. Gabs vom Arbeitgeber für eine unmoralisch kleine Schutzgebühr. Ersatzteile in Form eines Zweitwagens gibts vom Geschäftspartner für lau.

Trotz der beruflichen Schweden-Manie lese ich hier weiter gern mit, schliesslich hab ich noch alte VW und repariere gelegentlich auch mal welche von Freunden. Die Kontakte hier waren durchweg positiv!

In diesem Sinne: Weitermachen.
Fuhrpark:
98er BMWZ3 1,9
92er Golf 2 TD Kat- Baustelle, will wer???
75er Barkas B1000 Pritsche
86er Passat Variant JN tramp for sale
94er Volvo 945 turbo "Polar"
97er Volvo S70
01er Polo 6N2 1,4 TDI
04er Saab 9-5 Kombi

neuerdings mit Volvo-Oldtimern beruflich unterwegs..

Moderne Autos sind Teufelswerk!

Juergen

Administrator

Beiträge: 5 312

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 1. Januar 2020, 20:54

oh, den 3.0l V6 kenn ich von Renault her , der legendäre P9X aus dem Espace und Velsatis .... Isuzu Konstruktion und bei uns in der Kundschaft ne Ausfallquote von fast 100%, bis sie endlich die Ursache für die Motorschäden gefunden haben.... war ne coole Maschine , die meiner Meinung nach konkurrenzlos war, zumindest was die Laufkultur und Leistungsentfaltung angeht :-)

7

Samstag, 4. Januar 2020, 00:18

Bei so vielen Anschlüssen kann ich auch nicht anders als mich anzuschliessen:

Ich wünsche Euch allen einen guten Jahreswechsel gehabt zu haben.

Viele Ideen, Zeit und Muße (...und Kleingeld) an Euern Passaten zu werkeln um sie am Laufen zu halten. Und das Keinem beim Überholen der Dachhimmel auf den Kopf fällt! :D
Schöne Grüße
Greenhorn

8

Samstag, 4. Januar 2020, 21:03

oh, den 3.0l V6 kenn ich von Renault her , der legendäre P9X aus dem Espace und Velsatis .... Isuzu Konstruktion und bei uns in der Kundschaft ne Ausfallquote von fast 100%, bis sie endlich die Ursache für die Motorschäden gefunden haben.... war ne coole Maschine , die meiner Meinung nach konkurrenzlos war, zumindest was die Laufkultur und Leistungsentfaltung angeht :-)
Stimmt, es gab ihn neben Renault auch im Vectra C/Signum. Ein angenehmer Reisegleiter ist er im Saab, sehr kultiviert bei höheren Geschwindigkeiten, wobei ich damit auf die bisher 6tkm noch nicht schneller als 170 gefahren bin. Die Ausfallquote bei Saab war ähnlich, meiner ist erst 2015 neu reingekommen und hat gerade mal 100tkm auf der Uhr. Ich werde die Motorabdeckungen noch entfernen, mische Zweitaktöl bei und lasse ihn sorgsam nachlaufen. Echtes Gescheuche bekommt er eh nicht. Was hat denn die Nachforschung bei Renault ergeben? Meiner Meinung nach ist beim Saab der enge Motorraum und die selten bekloppte Laderposition am Ende der Köpfe über dem Getriebe schuld am (meistens) Hitzetod mit verzogenem Block und abgesenkten Laufbuchsen. Irgendwie mag ich den ja, von der Steuer mal abgesehen ist er sogar wirtschaftlich mit 7-8l und einer Typklasse, die jeden TDI-Fahrer vor Neid erblassen lässt. Obendrein ist meiner ein Vector mit nahezu voller Hütte und so Gimmicks wie Airlineschienen im Laderaum und Aussentemperturabhängig automatischer Heckscheiben- und Spiegelheizung. Das ESP nervt gelegentlich, wie bei allen moderneren Autos. Mehr für "denn sie wissen nicht, was sie tun"-Fahrer...
Fuhrpark:
98er BMWZ3 1,9
92er Golf 2 TD Kat- Baustelle, will wer???
75er Barkas B1000 Pritsche
86er Passat Variant JN tramp for sale
94er Volvo 945 turbo "Polar"
97er Volvo S70
01er Polo 6N2 1,4 TDI
04er Saab 9-5 Kombi

neuerdings mit Volvo-Oldtimern beruflich unterwegs..

Moderne Autos sind Teufelswerk!

Juergen

Administrator

Beiträge: 5 312

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

9

Samstag, 4. Januar 2020, 21:29

da gabs verschiedene Lösungsansätze, die haben die Software umprogrammiert ( mit Leistungsverlust !) und 1000 Sachen geändert; das Problem war, das die Dinger eigentlich nur in D kaputt gingen ; was war denn jetzt in D anders ? Kein Tempolimit .... man hat festgestellt, das die nahezu nur in D benutzten Kennzeichenhalter/Verstärker mit Händlerwerbung den Luftstrom bei höheren Geschwindigkeiten am Kühler vorbeigeleitet hat. Also wurden an allen Kundenfahrzeugen die Dinger vorne abmontiert und die Kennzeichen wie früher auch rangeschraubt. Wenn da ein lückenloses Scheckheft vorhanden war, dann haben die bis ins 6.Jahr anstandslos Motoren getauscht mit einem sehr moderatem Kundenanteil. Es gab bei Renaut z.B auch keine Kopfdichtungen als Ersatzteil..... ein Wechsel war schlicht nicht vorgesehen ..... abgesehen von dem grossen Problem war das ne coole Maschine, vor allem auch in Sachen Laufkultur .....

10

Sonntag, 5. Januar 2020, 03:06

Das die eigentlich nur den Vollgastod sterben ist mir soweit schon länger klar. Es ist ein Temperaturproblem, und das ist auch konstruktiv verursacht, wie ich oben schon beschrieben habe. Ich hatte nur die Hoffnung, das es tatsächlich echte Lösungen gibt. Nummernschildplatten gibts auch anderswo. In der Schweiz oder Italien sind aber die vorderen Schilder viel kleiner...
Sofwareupdate gabs meines Wissens nach bei Saab nicht, werde ich nochmal recherchieren. Bin die Tage mal bei einem Ehemaligen. Ein Verdacht meinerseits liegt noch bei dem dämlich angebrachten AGR-Kühler, der scheinbar mit Renault baugleich war. Werde ich als erstes aus meinem Teileträger fischen und mal grübeln.

An der Kühlung hab ich erst letztes Jahr noch im Vorbesitz alles gemacht, was irgendwie komisch aussah, definitiv mehr als nötig. Autobahnvollgas bekommt er nicht, fertig. Meine Pendelstrecke geht nur über Dörfer und Hektik auf vollen BABs mag ich nicht. Ich werde auch älter...

Genug OT, aber Danke!
Fuhrpark:
98er BMWZ3 1,9
92er Golf 2 TD Kat- Baustelle, will wer???
75er Barkas B1000 Pritsche
86er Passat Variant JN tramp for sale
94er Volvo 945 turbo "Polar"
97er Volvo S70
01er Polo 6N2 1,4 TDI
04er Saab 9-5 Kombi

neuerdings mit Volvo-Oldtimern beruflich unterwegs..

Moderne Autos sind Teufelswerk!

Beiträge: 1 095

Wohnort: Remstal

Beruf: Techn. Redaktion

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 5. Januar 2020, 16:48

Ich schließe mich den guten Wünschen für das neue Jahr an! Auch mein 32B liegt seit einiger Zeit im Dornröschenschlaf, aus beruflichen, persönlichen und Platz-Gründen. Im Alltag tut es jetzt ein Mazda 6 mit der 2,3l-Maschine, die auch (mit Änderungen) im Ford Focus ST für Krawall gesorgt hat. Im Mazda-Fall allerdings hinter einer sehr gemütlichen Automatik, so dass im direkten Vergleich der Mazda (trotz nominell doppelter Leistung) nur noch die Rücklichter vom Passat bestaunen könnte. Dafür mit anderen Annehmlichkeiten wie einer Niveauregulierung, Klimaautomatik, Rückwärtsfahrwarnern und so weiter. Das Schrauben hört trotzdem nicht auf; erst letzte Woche wollte eine undichte Ölleitung gewechselt werden, und auch Rost ist ein leidiges Thema, wie bei so vielen Japanern. Dafür sind Mechanik und Elektronik ziemlich robust, und viele Reparaturen sind erstaunlich einfach.

Ähnliche Themen

Thema bewerten