Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Passatclassic.de -- Das Forum.... Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Stefan_aus_H« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Wohnort: Hannover

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. November 2011, 07:09

Überwintern

Guten Morgen,

nachdem ich seit gestern ein Winterauto habe und damit meine Stufe am Montag für den Winter stillgelegt/abgemeldet wird und in der Garage die kalte Jahreszeit verbringen soll, bräuchte ich mal ein paar Tipps zum erfolgreichen Überwintern.
Gibt es Dinge die man machen solte, Dinge die man lassen sollte etc. Ich kenne überwintern bis jetzt nur vom Motorrad, da reicht Batterie raus, Tank voll und sie springt im Frühjahr an. Wie ist das so beim Auto, habe noch keins überwintert.

Danke schon mal vorab.


Gruß

Stefan

2

Freitag, 11. November 2011, 08:00

Hallo Stefan,
mach da kein Drama raus, heiß abstellen (min. 15 km fahren), Luftdruck erhöhen, Batterie entweder ausbauen oder regelmäßig im Auto nachladen, fertig.


Gruß
Heiner
Passat 32B CL 2 Türer 03/83 YP mit 2P
Passat 32B CL 2 Türer 07/84 DS mit 3M
Passat 32B GT Vari 03/87 KV
Fox 06/09

flow

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. November 2011, 09:26

Mosche,

je nachdem, wo das Auto überwintert: Kontrolle, ob das Verhältnis Glysantin zu Wasser in der Kühlflüssigkeit ausreichend ist. Wobei dieses Verhältnis immer in Ordnung sein sollte, auch im Sommer.

Gruß

flow

Juergen

Administrator

Beiträge: 5 283

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. November 2011, 11:18

und volltankenj braucht man es auch nicht, der Tank ist ja aus Kunststoff und die neuen Kraftstoffe verlieren ja auch Zündfähigkeit über die Monate. Batterie laden bzw wenn Strom vorhanden ist, ein Erhaltungsladegerät drauf, schauen, das der Innenraum nicht feucht wird (je nach Stnadort, evtl. Raumentfeuchter reinstellen), ansonsten würde ich mir da keine großenj Gedanken machen . Luftdruck erhöhen oder Standbereifung draufmachen, fertig. Immer mal den Motor laufen lassen sollte man allerdings nicht, dieser Tip geistert ja auch ab und an noch rum ...

Beiträge: 2 934

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. November 2011, 19:33

Hallo Stefan,

Glückwunsch zum Entschluß, den Wagen einzuwintern... - damit ersparst Du ihm und Dir eine Menge Leiden.
Spontan würde mir noch einfallen: Je nach Standort ggf. eine Mausefalle in den Wasserkasten stellen, und außerdem kannst Du den Bremskraftregler an der Hinterachse mal mit einer gründlichen Dusche Sprühöl bzw. Silikonspray (kein WD-40!!!) versehen, damit er nicht so leicht festsitzt.

Ansonsten sind die 32b sehr dankbar, was lange Standzeiten angeht - Deinen Einspritzer solltest Du allerdings tatsächlich nicht viel länger als ein halbes Jahr abgestellt lassen: Der Mengenteiler der K- bzw. KE-Jetronic ist langen Standzeiten gegenüber etwas weniger aufgeschlossen als ein Vergaser.

Grüße,
Tilman

P.S.: Was hast Du Dir denn für den Winter geholt...?

dieselix

Fortgeschrittener

Beiträge: 204

Wohnort: Nähe Karlsruhe

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. November 2011, 19:40

Ergänzend würde ich vor dem Abstellen noch einen Ölwechsel machen. In gebrauchtem Öl sind Substanzen die den Motor bei längerer Standzeit angreifen können. Außerdem ist frisches dünnflüssiges Öl beim ersten Start im Frühjahr schneller an den Schmierstellen als altes.
Gruß
Johannes

  • »Stefan_aus_H« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Wohnort: Hannover

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

7

Freitag, 11. November 2011, 21:45

Danke für die Antworten, dann bin ich ja beruhigt das es so unproblematisch ist.
Montag geht er dann in den Winterschlaf in die Garage.

@Tilman: Golf 3 GTI gabs zum Winter :)

Reke

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Deutschland

Beruf: Fotografin, auf dem Weg zur Sattlerin

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. November 2011, 17:11

huhu

unsre autos überwintern regelmäßig, das einzige was ich den oberen antworten noch hinzufügen würde - ich hatte beim passat das letzte mal das problem, dass es mit dem reifendruck nciht so klappte wie es sollte und habe ihn dann auf böcke gestellt.

liebe grüße
Das Leben sollte nicht eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel wohlbehalten und in einem attraktiven und gut erhaltenen Körper anzukommen,
sondern eher seitwärts hinein zu schlittern,
Chardonnay in einer Hand, Erdbeeren in der anderen,
den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd . . .
"WOO HOO! Was für ein Ritt!"

  • »Stefan_aus_H« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Wohnort: Hannover

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. November 2011, 23:14

Danke für den Tipp, ich werde ihn aber sowieso regelmäßig aus der Garage holen und ein bisschen auf dem Hof hin und herrollen :)

Takeshi

Fortgeschrittener

Beiträge: 515

Wohnort: Hl. Land Tirol (Unterland)

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. November 2011, 00:24

Danke für den Tipp, ich werde ihn aber sowieso regelmäßig aus der Garage holen und ein bisschen auf dem Hof hin und herrollen :)

Ich nehme an, das Fzg. läuft auf Saisonkennzeichen, daher auch das Hof hin- und herrollen.

Zu den Reifen: Pump die Reifen ordentlich auf oder besser - schau ob du Standreifen auf passenden Felgen herbekommst.
Ich überwintere Fahrzeuge grundsätzlich auf Standreifen, die ordentlich aufgepumpt sind (3,0 bar) - schont die eigentlichen Reifen vor Standplatten.

Ich überwintere so: Eine letzte schöne 50 km Runde (damit er schön warm gefahren ist), dann erfolgt der übliche Ölwechsel am Saisonende, prüfe die Kühlflüssigkeit, montiere die Reifen auf Standreifen um, stelle einen Luftentfeuchter rein (oder mehrere, je nach Fahrzeuggröße) und klemme die Batterie ab (ggf. montiere ich sie heraus, je nach Standort vom Fzg.).

Den Motor einfach so zwischendurch starten mache ich absolut nicht - erst wieder im Frühjahr oder wenn es unbedingt sein muss (Beim 944 ist das Prozedere immer nach der Winterpause gleich, da muss man z.B. das DME-Relais ziehen und vorher kräftig orgeln bis der Öldruck lt. Anzeige stimmt. Dann wieder das DME-Relais einsetzen und schwupps, er ist ohne großes Ventilklackern da.).

Der Tipp mit der Mausefalle und dem Sprühöl/Silikonspray am Bremskraftregler an der HA war mir noch nicht bekannt, aber werde ich mal umsetzen!

Ansonsten, die Winterpause für Arbeiten nutzen :)
...feinste Grüße aus dem Tiroler Unterland!


Ähnliche Themen

Thema bewerten