Sie sind nicht angemeldet.

Takeshi

Fortgeschrittener

Beiträge: 515

Wohnort: Hl. Land Tirol (Unterland)

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 5. April 2012, 08:54

Herzliche Glückwünsche zum Kauf! Klingt wirklich nach einem interessanten Stück deutscher Automobilgeschichte!

Ich musste auch sagen, dass die B2 in Österreich, welche im Netz angeboten werden, fürchterlich überteuert angeboten werden - die selben Fahrzeuge hängen auch oft noch monatelang in den gängigen Seiten (willhaben.at, gebrauchtwagen.at, etc.). Auch Angebote vom Kiesplatzhändler, sofern der überhaupt noch einen B2 mal stehen hat, sind ebenfalls hofflungslos überteuert.

Mein Glück war es, dass ich damals im Jänner 2011 bei mir in Kufstein meinen Variant gefunden habe und der Kiesplatzhändler (Kommisionsverkauf, der Vor- und auch Erstbesitzer war aus gesundheitlichen Gründen nicht fähig, den Handel abzuwickeln) den nicht vom Hof bekommen hat - der Variant stand fast 10 Wochen bei ihm auf dem Platz.

Der Variant hatte damals 158tkm, Rest-Tüv von 4 Monaten, den ersten Satz Sommerreifen von 1986 (!!!) im Kofferraum und stand auf 6 Jahre alten Winterreifen.
Der Rost nagte schon gut an den Radläufen und am Tankblech - was auch ein gravierender Punkt war zum runterhandeln. Der Rest war in einem erstaunlich guten Zustand, ein Nichtraucherfahrzeug (Ein tatsächliches Wunder in Tirol!) und kein gravierender Wartungsstau.

Er wollte 1.200,- € haben, das war in der dritten Woche, wo der Variant bei ihm stand. Sieben Wochen später war ich mit zähen Verhandlungen runter auf 400,- €.

Was auch Kiesplatzhändler überhaupt nicht mögen, wenn auch noch eine Frau mitmischt und sich mit der Taschenlampe unters Auto legt und unter dem Auto zum bemängeln anfängt und auch nochmal akribischer auf diverse Fehlerchen hinweist.

Um auf das Thema "Preisentwicklung" zurückzukommen: Die Preise, die aufgerufen werden, spiegeln imho nicht den wirklichen Wert für mich dar, den z.B. ein Fahrzeug hat.
Interessanterweise landen viele gute B2 in den Auktionen in der Bucht zwar bei 1.100,- € oder gar 2.000,- € - jedoch ist mir schon aufgefallen, dass viele von diesen Fahrzeugen plötzlicherweise wieder in der Bucht stehen - vom selben Verkäufer. Wunschvorstellung - Anspruch - Realität - Resignation.

Auch interessant ist, dass viele fertige und rosttote B2 mit einer Brot-und-Butter-Ausstattung in der Bucht oft den Mindestpreis nicht erreichen - seltsam aber auch das...

Aber im Gegensatz zu den frühen 2000er-Jahren sind die Preise definitiv angestiegen, die Verschrottungsprämienorgie der späten 2000er Jahre hat ein gewaltiges Loch in den Bestand reingeschlagen, viele gute Fahrzeuge sind für immer verloren gegangen.

Beim Kauf gelten für mich mitterweile beim Thema B2 auch die Gebrauchtwagenkriterien immer weniger, die Frage bei Fahrzeugen über 2.000,- € ist, ob und wieviel bereits restauriert wurde mit Dokumentationen.

Das Thema habe ich hier schon mit dem VW Bus T2 schon durch, in den mittleren 90er Jahren wurde da das Thema, wo wir jetzt durchkauen, ebenfalls aktiv.

Wir stehen mit unseren Autos an einer Schwelle, die ich teilweise nicht so begrüßen kann und mit einem sehr kritischen Blick beäuge.
...feinste Grüße aus dem Tiroler Unterland!


flow

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 5. April 2012, 09:18

Mosche,

die hoffnungslos überteuerten Preisvorstellungen treffen allerdings auf fast alles zu. Ein jeder glaubt, Garagengold zu besitzen. Zwei aktuelle Beispiele:
1) In meinem Örtchen hat einer ein Golf 1 Cabrio (scheinbar kein Sondermodell) mit einem zweiten Satz Avus-Felgen (silber/grün-grau = passatgeeignet) zu verkaufen. Beiden gehen nur zusammen weg. O-Ton vom Besitzer: "Die Felgen werden heute ja mit Gold aufgewogen." Ist der Goldpreis doch so gefallen???
2) Ich bin an einem Corrado G60 Originalzustand, 100.000 km dran, Preisvorstellungen 5000 Euro!

In Mobile und Autoscout, die für viele die heutigen Meßlatten sind, kommen dann auch noch solche angesetzten Mondpreise zu Hauf vor! Da sind die Bewertungen in den Oldtimer-Zeitungen schon fast ernüchternd, da diese Werte erheblich geringer sind!

Grüße

flow

23

Donnerstag, 5. April 2012, 17:14

das mit den Avus felgen ist mir auch schon aufgefallen, ansich ne klassische Felge für den Passat, hab ich auch überlegt, war mir aber dann zu teuer und hab mir ATS cup in 7x15 gegönnt, obwohl die teilweise auch unglaublich hoch gehandelt werden, naja um 130 mit brauchbaren reifen war nichts verhaut

zum corrado, aus Erstbesitz mit serviceheft, nicht verbastelt wäre der preis durchaus gerechtfertigt(meine Meinung)

zum 32b, hat mir immer schon gefallen, und vor weihnachten ist mir einer zugelaufen, hat mich 100,- gekostet, 3. besitz, vollständiges serviceheft, ~155tkm, weiß,kombi, bausparerausführung, AHK, 54PS Diesel, kein Pickerl(Tüv)

man sieht es geht auch billig :-)

in der nachbarortschaft steht seit über einem Jahr ein brauner 32er, ca BJ 1980, 3trg, kein Kombi, km stand hab ich grad nicht im kopf, a bisserl rostig, der hätte mich auch interessiert, leider glaubt der Händler er sitz auf Garagengold :D , will 1500er für die Gurke haben und das ist er einfach nicht wert, der wagen wird jetzt noch ein Jahr im freien dahin gammeln um dann den weg in die Presse zu finden, zwar schade aber hilft ja nix

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 5. April 2012, 20:19

Frage mich gerade, ob das hier der von André gekaufte 43er ist:



... ein 77er L 2.0 (Vierzylinder, natürlich), diamantsilber mit Vinyldach und rechtem Außenspiegel (+ weitere Extras), 2004 im Besitz von Udo W.

Keine Ahnung, ob André diesen Beitrag jemals findet oder lesen wird...

Grüße
Tilman

Beiträge: 1 190

Wohnort: HOL/BS/WOB

Beruf: Antennenbauer

  • Nachricht senden

25

Freitag, 6. April 2012, 10:04

Moin Tilman,
an genau den hatte ich beim Lesen der Daten auch gedacht - wäre ja ein Zufall, aber es wird ja kaum noch mehrere gleiche mit diesen speziellen Ausstattungsmerkmalen geben.
Wenn er beim Zwischenbesitzer gut gepflegt wurde, war das ein guter Kauf.
Gruß Klaus

26

Freitag, 6. April 2012, 16:06

hm, hatte nur 115 ps gelesen, war deshalb vom Fünfer ausgegangen. In der Kombination mit dem Vinyldach dürfte es sich in der Tat mit einiger Wahrscheinlichkeit um ein Einzelstück handeln.

Juergen

Administrator

Beiträge: 5 281

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

27

Freitag, 6. April 2012, 19:45

hm, hatte nur 115 ps gelesen, war deshalb vom Fünfer ausgegangen. In der Kombination mit dem Vinyldach dürfte es sich in der Tat mit einiger Wahrscheinlichkeit um ein Einzelstück handeln.
Hallo erstmal :D ich hatte tatsächlich mal einen Typ 43 Facelift mit Vynildach, das war gar nicht mal sooo selten .... das Ding ist allerdings schon lange verschrottet ....

28

Sonntag, 8. April 2012, 13:08

Hab ich die Nacht beim Kaffeetrinken an der Tanke mal reingesehen, 8,8t€ für einen 2er T3 syncro...die sind doch alle irre..
Fuhrpark:
98er BMWZ3 1,9
92er Golf 2 TD Kat- Baustelle, will wer???
75er Barkas B1000 Pritsche
86er Passat Variant JN tramp for sale
03er Caddy 2 Sdi- Bauschlampe und Dauerläufer!
94er Volvo 945 turbo "Polar"
98er Volvo S70
97er BMW 318i
01er Polo 6N2 1,4 TDI

neuerdings mit Volvo-Oldtimern beruflich unterwegs..

Moderne Autos sind Teufelswerk!

Juergen

Administrator

Beiträge: 5 281

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 8. April 2012, 13:29

Hab ich die Nacht beim Kaffeetrinken an der Tanke mal reingesehen, 8,8t€ für einen 2er T3 syncro...die sind doch alle irre..
das geht auch durchaus 5stellig, je nach Ausrüstung/Motorisierung und Zustand .... gerade beim T3 gehts mächtig aufwärts.....

30

Sonntag, 8. April 2012, 17:02

...solche Preisentwentwicklungen sind schön für den, der aus Überzeugung bereits zugriff, als es noch günstig war.
Ich greif da aus Prinzip irgendwann einfach nicht mehr zu: Das war einst schon beim T2 so (wer ist so behämmert, so viel Geld für so eine laute, ewig rostende, spritsaufende Kiste auszugeben, deren Maschinen unter 100tkm zu Bruch gehen ;) ) , ähnlich geht es mir mit golf 1 gti (7500,-) oder auch Pagoden-SL (unter 30000,- nicht zu haben, wenn sie brauchbar sein soll), nicht zuletzt "Faltenbalg"-911er (12000,- für ein technisch völlig verbrauchtes Auto? Etwas Kleingeld dazu und ich bekomme einen gut aussgestatteten und motorisierten neuen Polo).
Aber in diesem Land ist jeder frei, seine Prioriäten selbst zu setzen...

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 8. April 2012, 18:33

...solche Preisentwentwicklungen sind schön für den, der aus Überzeugung bereits zugriff, als es noch günstig war.
Ich greif da aus Prinzip irgendwann einfach nicht mehr zu: (...) nicht zuletzt "Faltenbalg"-911er (12000,- für ein technisch völlig verbrauchtes Auto? Etwas Kleingeld dazu und ich bekomme einen gut aussgestatteten und motorisierten neuen Polo).
Aber in diesem Land ist jeder frei, seine Prioriäten selbst zu setzen...

Aber Nils,
das sind doch nun wirklich Äpfel und Birnen und reichlich theoretisch. Jemand, der allen Ernstes überlegt, dass er für das gleiche Geld auch einen neuen Polo bekommt, kauft sich doch sowieso kein 911 G-Modell, oder? Immerhin, es erinnert mich an den Kollegen, der seiner Frau einen scheckheftgepflegten 944 aus Erstbesitz vor die Tür stellte. Als sie nach Hause kam, hat sie sich als erstes aufgeregt, welcher unterbestückte Proll seine Potenzprothese auf ihren Parkplatz gestellt hätte. Seinem zaghaften Einwand, der Porsche sei für sie gedacht, folgte offenbar eine Schimpfkanonade erster Güte, wie sie denn mit so einem Auto fahren solle, die Nachbarn und Bekannten würden denken, sie lasse ihn viel arbeiten, weil sie unbedingt Porsche fahren müsse und so weiter. Das Unvermeidliche folgte: Der 944 wurde verkauft, und ja - es wurde ein brandneuer Polo mit 55PS bestellt. Der Gesichtsausdruck meines Kollegen sprach Bände, als er es mir erzählte...

Grüße
Tilman

P.S.: Prioritäten, klar. Entweder man möchte ein Auto haben, dann gibt man das Geld eben aus. Ansonsten läßt man's - ich werde etwa niemals verstehen, wie man z.B. für einen Mercedes überhaupt Geld ausgeben kann. Aber vielleicht bin ich da auch etwas speziell - schließlich habe ich ja bekanntlich den 230 E W123, den mein Großvater mir schenken wollte, nicht einmal weiterverkauft, sondern gar nicht erst genommen...
:]

32

Sonntag, 8. April 2012, 18:52

...solche Preisentwentwicklungen sind schön für den, der aus Überzeugung bereits zugriff, als es noch günstig war.
Ich greif da aus Prinzip irgendwann einfach nicht mehr zu: Das war einst schon beim T2 so (wer ist so behämmert, so viel Geld für so eine laute, ewig rostende, spritsaufende Kiste auszugeben, deren Maschinen unter 100tkm zu Bruch gehen ;) ) , ähnlich geht es mir mit golf 1 gti (7500,-) oder auch Pagoden-SL (unter 30000,- nicht zu haben, wenn sie brauchbar sein soll), nicht zuletzt "Faltenbalg"-911er (12000,- für ein technisch völlig verbrauchtes Auto? Etwas Kleingeld dazu und ich bekomme einen gut aussgestatteten und motorisierten neuen Polo).
Aber in diesem Land ist jeder frei, seine Prioriäten selbst zu setzen...

verstehe ich absolut - habe überlegt einen variant sowas von 1972 zu kaufen - einen m3 von etwa 1988 und auch mal an einen 911er gedacht..

variant um 10.000.- ? eher nein - m3, der stieg mit den jahren von 10 auf fast 20 tausender - danke nein da reicht der vohandene 318 und 325er -

zuletzt waren mir dann 30 bis 40 für einen rund 20 jahre alten 911er auch zuviel - ist ja nichtmehr ganz taufrisch..

bei preisen ab 5000 würde es momentan schon eng werden beim 32b bei mir...selbst im superzustand..

ralph

33

Montag, 9. April 2012, 20:38

...natürlich sind 911er G-Modell und aktueller Polo zunächst "Äpfel und Birnen". Ein hastiger Vergleich.
Ja, ich finde diese 911er Baureihe einfach toll, wie wohl 80 Prozent meiner Alterskollegen. Und wenn ich das Kapital dafür habe, kein Problem, prima Wertanlage. Aber die Preise für die Autos galoppieren im Moment davon, Rs. erwähnte es, und ich wie auch die bereits erwähnten männlichen Alterskollegen haben diese Summe "X" dann doch nicht einfach so übrig (auch wenn man es nicht zugeben mag, aber ein "echter" Porschefahrer kauft diesen eh "neu nach Liste").

Zum Polo:
Ein gutes Porsche G-Modell kostet wohl min 25t,- Euro. Da ziehe ich natürlich nicht den klöternden Dreizylinder im Polo vor, sondern den TSi (oder mehr). Macht mir persönlich genauso viel Freude, nur am Überholprestige hapert es natürlich (den Faktor Wertstabilität lasse ich außen vor). Darf natürlich auch ein Golf sein.

34

Montag, 9. April 2012, 23:50

Mal im Ernst: Macht dir persönlich genausoviel Freude? Bist du schonmal ein G-Modell 11er selbst gefahren? Ich fand dieses Gefühl, mit dem Hintern auf der Strasse langzuschleifen, gepaart mit dem gebläseuntermalten Bellen des Boxers hinter mir einfach nur Klasse. Und der den ich öfters mal fahren durfte war "nur" ein früher 2,7 mit 165PS und Viergang. Der Riesenspass war es trotzdem. Ein ähnlich direktes Fahrgefühl mit dazugehörigem Spassfaktor hab ich bis jetzt nur in der Alpine gehabt. Ich habe es bis jetzt nicht nur einmal bereut, mir vor acht Jahren mit Blick auf die Kosten den Z gekauft zu haben, ein offener 11er wäre für kaum 5t€ mehr zu haben gewesen, wenn auch dreimal so alt und mit 100-150tkm (der Z hatte erst 15t). Was ich an Wertverlust hatte, hätte ich auch nicht mehr im Tank versenkt (bin aktuell bei 54tkm) . Vom Spass wollen wir mal garnicht erst anfangen. Der BMW ist sicher nicht langweilig, neben einem 11er im direkten Vergleich aber sicher schon! Die verpassten Gelegenheiten.....
Fuhrpark:
98er BMWZ3 1,9
92er Golf 2 TD Kat- Baustelle, will wer???
75er Barkas B1000 Pritsche
86er Passat Variant JN tramp for sale
03er Caddy 2 Sdi- Bauschlampe und Dauerläufer!
94er Volvo 945 turbo "Polar"
98er Volvo S70
97er BMW 318i
01er Polo 6N2 1,4 TDI

neuerdings mit Volvo-Oldtimern beruflich unterwegs..

Moderne Autos sind Teufelswerk!

Beiträge: 1 369

Wohnort: Hameln

Beruf: Elektroniker für Betriebstechnik

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 18. April 2012, 06:51

Moin, wie sieht es denn mit dem 1,8er Syncro aus?
Also dem kleinen 4-Ender mit Einspritzung.

Gruß
Henrik

Takeshi

Fortgeschrittener

Beiträge: 515

Wohnort: Hl. Land Tirol (Unterland)

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 19. April 2012, 11:20

Ich persönlich denke es so, dass es eine Preisstaffel geben wird beim B2.

Also Königs-B2:

Syncro 5ender GT, dann gefolgt von Syncro 5ender Sonstige, Carat STH, Syncro Sonstige, GT und dann gehts eben Ausstattungsmäßig runter von GL bis C.

Alles natürlich im Zusammenhang mit dem Zustand, der Historie, bereits gemachten Restaurierungsarbeiten, etc.

Dass ein wieder auf Note 2 hergerichteter (Teilrestaurierter) Variant in C vor dem Facelift mit 8 Vorbesitzer nie das Geld "erwirtschaften" wird, dass reingesteckt wurde, sollte wohl klar sein.

Ich für meinen Teil habe auch meinen Variant nicht als "Wertanlage" zugelegt, sondern weil ich Kindheitserinnerungen mit dem Auto verbinde und günstig im Unterhalt mit dem Variant von A nach B komme (Spätestens über den Winter werde ich den Variant komplett richtig schweißen und lackieren).

Ich verstehe meine Autos daheim als Freudenbringer und Hobby - nicht als rollende Wertanlage mit Renditewahn.
...feinste Grüße aus dem Tiroler Unterland!


KLE

Meister

Beiträge: 1 831

Wohnort: Mainz, wie es stinkt und kracht

Beruf: Aktivist in der Kampfgruppe für die endgültige Ausrottung des VW Santana und der Farbe Manilagrün.

  • Nachricht senden

37

Montag, 23. April 2012, 10:21

Meine letzten 32B waren alle ne Wertanlage. z.B. das 32BQP. Für 100 Euro gekauft, 500 reingesteckt (wobei der Oxykat den Löwenanteil übernahm), 4 Jahre gefahren und dann für 800 Euro verkauft. Und ich denke für den Pirat bekomme ich auch deutlich mehr als die ursprünglich investierten 300 Euro... :D :D :D

@Tilman zu dem ausgeschlagenen W123 sagich nur: Schön blöd.
Ich hab mir übrigens auch mal familiär ein Auto aufquatschen lassen. Was ganz Schräges: Den 32B meines Vaters wollte ich 1990 tatsächlich eigentlich nicht haben und hab mich durch den Preis überreden lassen...

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

38

Montag, 23. April 2012, 12:31

@Tilman zu dem ausgeschlagenen W123 sagich nur: Schön blöd.
Das war ganz sicher nicht blöd. Zu meiner grundsätzlichen Ablehnung eines Nicht-Konzern-Fahrzeugs kam ja noch etwas hinzu: Ich kannte den Zustand des Wagens...

T.

KLE

Meister

Beiträge: 1 831

Wohnort: Mainz, wie es stinkt und kracht

Beruf: Aktivist in der Kampfgruppe für die endgültige Ausrottung des VW Santana und der Farbe Manilagrün.

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 24. April 2012, 10:22

@Tilman zu dem ausgeschlagenen W123 sagich nur: Schön blöd.
Das war ganz sicher nicht blöd. Zu meiner grundsätzlichen Ablehnung eines Nicht-Konzern-Fahrzeugs kam ja noch etwas hinzu: Ich kannte den Zustand des Wagens...

T.


Das sollte man dann aber auch dazuschreiben - bei Wagen vom Opa denkt man immer an den nur 30.000km gelaufenen Erstahandwagen, der jeden Samstag gewaschen wurde...

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 24. April 2012, 20:24

Das sollte man dann aber auch dazuschreiben - bei Wagen vom Opa denkt man immer an den nur 30.000km gelaufenen Ersthandwagen, der jeden Samstag gewaschen wurde...
Ach was... - "Drama, Baby"! :D
Damals war ich 18, die Gnifte wäre mein erstes Auto gewesen. Das erste Auto ist etwas ganz besonderes - ein Mercedes? Auf keinen Fall...

Mein Großvater hatte sich nach seinem /8 240D (natürlich, er war Bauer) einen 81er 230E geholt, er müßte chinablau gewesen sein. Eine Übernahme des Autos wurde 1997 diskutiert: 2,3 Liter ohne Kat und mit Automatic, drei Jahre Standzeit in einer definitiv zu feuchten Garage, TÜV seit langem abgelaufen? Das machte wenig Sinn, selbst ohne Marken-Brille. Ich war damals im 12. Jahrgang, verfügte über praktisch Null Schrauber-Erfahrung, und weder die anstehenden Reparaturen noch der Unterhalt des Wagens (alleine die Kraftstoffkosten...) waren ansatzweise denkbar. Außerdem wollte ich schon damals einen Santana - wenige Wochen später habe ich einen Zettel an einen am Straßenrand stehenden Santana LX gesteckt, "Will Ihr Auto kaufen!", und zwei Tage später war er mein...

Der Mercedes wurde später für ein paar hundert D-Mark an einen Schrauber aus der Nachbarschaft verkauft, der ihn komplett wieder aufgearbeitet hat, inklusive neuer Kotflügel, umfangreicher Schweißarbeiten und mechanischer Reparaturen. Den Mercedes-Stern hat er durch eine Gummi-Kasperlepuppe ersetzt, ansonsten blieb er wohl original. Wahrscheinlich läuft das Fahrzeug sogar noch, keine Ahnung. (Das Ganze fand an der Wesermündung statt, meine Großeltern leben nicht mehr, und ich komme praktisch nicht mehr dort hin.)


... aber zurück zum Thema:

Dein Hinweis auf die Preisstabilität ist insofern zu hinterfragen, weil ja 32BQP und "Pirat" beim Kauf runtergerittene Restmöhren waren, die von Dir zunächst (weiter) unrettbar versaut irreversibel modifiziert wurden und schließlich weniger als 32b denn als "echte KLE" von Dir veräußert wurden. Bei der Preisgestaltung zählte also weniger der 32b als vielmehr die Signatur des Künstlers...

Ich denke, dass Takeshis Ansatz der "Königs-Varianten" sich derzeit mehr und mehr zu manifestieren beginnt. Beim Santana ist es besonders auffällig: Fast 3/4 aller Zuschriften an das SZBS à la "Santana gesucht" beinhalten explizit die Frage nach einem Fünfzylinder bzw. gleich nach einem GX5, dem Topmodell. Darunter wollen die meisten Leute nichts machen, nach dem Motto "wenn schon, denn schon". Die Tatsache, daß der 90PS-Santana für viele Käufer in vielerlei Hinsicht der bessere, weil vernünftigere Kauf mit weniger technischen Problemen (Krümmerbolzen beim 5E...) und auch günstigerem Verbrauch wäre, wird hier galant ignoriert. Der Preisunterschied zwischen GX5 und GX 1.8 ist bereits bei den durch die Verkäufer aufgerufenen Kursen enorm (Faktor 2 nicht selten), auch die tatsächlich Verkaufspreise sind bei identischem Zustand signifikant unterschiedlich.

Insgesamt würde ich Takeshis Ausführungen unterstützen, mit der Ausnahme, dass es Fünfzylinder Syncro "nicht GT" (z.B. CL) nur in Österreich gab und ich dem Vierzylinder Syncro in den nächsten Jahren praktisch keinen preislich wirksamen Status (oberhalb des frontgetriebenen Normalmodells à la C oder CL) prognostizieren würde. Der durchaus gefragte Trophy sollte noch genannt werden, der GT ist preislich sicher unterhalb des GL einzuordnen (der GT ist schließlich, rein ausstattungstechnisch, eine echte Mogelpackung gewesen: abgesehen vom Plastikkram außen war er serienmäßig deutlich schlechter ausgestattet als die GL), und auch Carat FLH und GT vor Facelift werden preislich über dem Durchschnitt liegen. - Eines wäre noch zu nennen: Nicht zuletzt durch preisstabilisierenden Einfluss aus den Niederlanden werden die Diesel in gutem Zustand preislich langfristig etwa auf Fünfzylinder-Niveau liegen, die inzwischen sehr seltenen TD eventuell sogar darüber.

Grüße
Tilman

Ähnliche Themen

Thema bewerten