Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 16. Dezember 2012, 15:26

Alle aktuellen BMWs sind insgheim Passat B1....

Hallo zusammen,


Frank Weber, Leiter Entwicklung Gesamtfahrzeug bei BMW im Interview mit "HI-Tech-Campus", Oktober/November 2012


Zitat, S.28:

"Woher kommt eigentlich ihre Leidenschaft für das Automobil?

ich habe mir mit 18 Jahren mein erstes Auto gekauft. Einen VW-Passat, Drei-Türer mit Fliessheck. Dieses Auto war unverwüstlich. Das hat mich fasziniert. Ich habe immer schon gebastelt und früh begonnen, Dinge an dem Auto zu verändern. Diese Begeisterung hat dazu geführt, dass ich während meiner Studienzeit ungefähr 50 Autos gekauft, restauriert und wieder verkauft habe."

Ja, da schau her...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (16. Dezember 2012, 15:29)


Beiträge: 1 191

Wohnort: HOL/BS/WOB

Beruf: Antennenbauer

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. Dezember 2012, 23:18

Hallo zusammen,

Frank Weber, Leiter Entwicklung Gesamtfahrzeug bei BMW im Interview mit "HI-Tech-Campus", Oktober/November 2012

Zitat, S.28:
"Woher kommt eigentlich ihre Leidenschaft für das Automobil?

ich habe mir mit 18 Jahren mein erstes Auto gekauft. Einen VW-Passat, Drei-Türer mit Fliessheck. Dieses Auto war unverwüstlich. Das hat mich fasziniert. Ich habe immer schon gebastelt und früh begonnen, Dinge an dem Auto zu verändern. Diese Begeisterung hat dazu geführt, dass ich während meiner Studienzeit ungefähr 50 Autos gekauft, restauriert und wieder verkauft habe."

Ja, da schau her...
Ja so kommts raus.....

3

Mittwoch, 3. Juni 2020, 15:36

Hallo zusammen,

der hier vor mittlerweile einigen Jahren zitierte Frank Weber wird am 1. Juli 2020 Entwicklungsvorstand der BMW AG.
Ganz offensichtlich ist der VW Passat B1 ein guter Ausgangspunkt gewesen, um den Menschen auch für die weitere Zukunft die "Freude am Fahren" zu vermitteln.
Wünschen wir Herrn Weber für die neue Aufgabe alles Gute & viel Erfolg.



https://www.kfz-betrieb.vogel.de/bmw-bek…stand-a-913132/

Beiträge: 697

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. Juni 2020, 20:51

Na, vielleicht werden dann die neuen BMWs wieder etwas ansehnlicher.
Adios
Michael

5

Samstag, 18. September 2021, 22:25

Guten Abend und Hallo zusammen!

Dieses Interview des Entwicklungsvorstands Frank Weber stach mir aktuell ins Auge.
Er äußert sich recht offen für die weitere technische lang-, mittel- aber auch kurzfristige Strategie BMWs in Sachen Elektromobilität.
Es ist schon ein überraschender, aber schlicht realisticher Zug der Marke, in den kommenden Jahren den Fokus auf batterieelektrisch angetriebene Fahrzeuge zu legen.
Dass es keine völlige Entsagung vom Hubkolbenmotor gibt, verwundert ebenso wenig bei einem Hersteller, der dessen Entwicklung und Herstellung als Unternehmenszweck unmittelbar im eigenen Namen trägt.

Ab 2025 wird BMW mit einer neuen Fahrzeugplattform starten, welche den drei Antriebsarten, batterieelektrisch, mit Wasserstoff oder mit klass. Verbrennungsmotor, Rechnung tragen und zudem durch Modularität allen Baureihen von 1er bis 7er Reihe als Basis dienen wird.
Den wenigsten wird noch die Referenz im Namen auffalen, aber der Kenner wird die auch hier gewählte Bezeichnung als "Neue Klasse" einzuordnen wissen.
So wie 1962 die Mittelklasselimousine BMW "Neue Klasse" mit Form und Layout den Grundstein für den überwältigenden Erfolg BMWs bis zum heutigen Tag legte,
so ist bei den Anlagen für die für das Jahr 2025 terminierte "Neue Klasse" von BMW bei der Überlegtheit des Hauses ein ebenso nachhaltiger Erfolg zu vermuten.


Einfach mal selbst lesen:
https://t3n.de/news/wasserstoff-fragen-b…-weber-1404426/

6

Freitag, 14. Januar 2022, 21:40

BMW Entwicklungsvorstand Frank Weber hat weitere Details zur Antriebsstrategie des Herstellers verlautbart. Entgegen dem branchenüblichen Trend verwahrt er sich gegen ein fixes Ausstiegsdatum bei den Verbrennern. Die nötige Infrastruktur für die Elektromobilität sei einfach auch auf längere Sicht für den breiten Individualverkehr noch nicht aufgestellt. Dies gilt vor allem, wenn man den engen Fokus auf West-Europa, gern auch die westliche Welt, einmal verlässt, dann realisiert man recht schnell, dass breite Versorgung mit Ladesäulen in der Fläche der Kontinente noch sehr lange, wenn überhaupt je, nicht gewährleistet sein wird.
Und nicht zuletzt: BMW trägt den ureigenen Unternehmenszweck, die Entwicklung und den Vertrieb von Verbrennungsmotoren unmittelbar im eigenen Namen. Wer kann es einfordern, dass das Haus diesen -aus eigenem Antrieb - einfach aufgibt (Eine rhetorische Frage: wohl niemand).

Hier geht es zum aktuellen Artikel in der auto,motor und sport:
https://www.auto-motor-und-sport.de/tech…vorstand-weber/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (15. Januar 2022, 17:55)


Thema bewerten