Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Passatclassic.de -- Das Forum.... Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Johannes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 089

Wohnort: Remstal

Beruf: Techn. Redaktion

  • Nachricht senden

1

Samstag, 28. Dezember 2013, 18:01

Wer hat Bilder vom Nissan-Santana VW1984L oder vom Targa?

Hallo!

Den Santana gab es ja bekanntlich auch als Lizenzbau von Nissan. Nun habe ich gelesen, dass Nissan unter anderem eine Targa-Version (!) vermarktet hat und dass es vom Santana auch eine größere Version auf einer anderen Plattform (genannt VW1984L) gab.

Hat jemand Bilder von diesen Fahrzeugen? Oder von Nissans Rallye-Santana mit 285 PS?

Nissan hat in den 80ern einige wilde Sachen gebaut, z.B. den Laurel als Hardtop-Limousine, d.h. ohne B-Säule und mit rahmenlosen Seitenscheiben. Aber wie man aus einem Viertürer eine Targa-Variante ableiten will, ist mir ziemlich unklar. Und wieviel Santana noch übrig ist, wenn man eine längere und breitere Plattform verwendet, ist mir auch unklar. Deswegen würde ich mich freuen, wenn jemand tatsächlich Material dazu hat (ich schiele dabei in Richtung Braunschweig ;) ) und das veröffentlichen oder mir schicken könnte.

Viele Grüße,
Johannes

2

Samstag, 28. Dezember 2013, 19:24

Da schließe ich mich in meiner Neugier gerne an. Wobei ich grundsätzlich davon ausgehe, dass Tilman das, was er an Expertenwissen besitzt, aud seiner Homepage dem interessierten Publikum bereits dargelegt hat.

Bei der PKD ist der Nissan-Santana einmal ausführlicher behandelt worden, weil es min. ein Exemplar nach Deutschland verschlagen hat und hier zum Verkauf angeboten wurde. Anbei waren einige Fotos, die u.a. die Unterschiede dokumentierten.
Archiviert habe ich die Bilder nicht, aber mit der Sucfunktion dürfte sich "nebenan" sicher was finden.

Ansonsten: "Master, it's your turn!"

Beiträge: 1 190

Wohnort: HOL/BS/WOB

Beruf: Antennenbauer

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Dezember 2013, 22:07

Moin !
Ich hatte dazu was geschrieben, aber beim Abschicken, hat das "xxxxxxxxx" Forum mal wieder meinen Eintrag gekillt.....da ich keinen Bock habe jetzt alles nochmal zu tippen, ganz ganz kurz.

Mir ist kein Rallye und kein Targa - Santana und keine andere Plattform bekannt.

Falls jemand noch irgendwelche Kleinserien kennt, immer her mit den Infos !

Grüße aus dem Solling, Klaus

Beiträge: 2 921

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

4

Samstag, 28. Dezember 2013, 22:28

Guten Abend,

der Santana Typ "PM30" wurde von Nissan in einer einzigen Karosserievariante hergestellt, und zwar in der viertürigen Stufenheck-Form, wie wir ihn aus dem Markt D als Santana und später als Passat 32b Stufenheck kennen. Ich möchte explizit nicht ausschließen, dass Nissan für interne Zwecke irgendwelche Spielereien durchgeführt hat und Versionen auf die Räder gestellt hat, die keinen offiziellen Segen aus Wolfsburg hatten - die aber auch garantiert nicht in den Verkauf gingen.

Ich gehe davon aus, dass irgendwo in den Weiten des Netzes aus z.B. einem Santana Tecno II (aus Brasilien) oder einem Scirocco II Targa Prototyp (denn wir wissen ja ganz genau, Santana und Scirocco sind praktisch das gleiche Auto, Scheinwerfer und Rückleuchten sind ja auch identisch << ich wiederhole nur den Quatsch, der sich im Netz so findet...) eine Targa-Version zurechtgesponnen hat, oder dass aus einem chinesischen Santana 2000/3000/Vista dann eben ein "größerer" japanischer Nissan-Ableger auf Santana-Basis wurde...

Solange nicht jemand einen Beweis auf den Tisch legt, dass und wann bzw. wo solche Dinge offiziell durch einen Hersteller entstanden sind (und bitte nicht "ich habe gelesen" schon als Beweis sehen - nichts gegen Dich, lieber Namensvetter, Du bist nicht gemeint, Du nennst es ja nicht "Beweis"), halte ich solche Dinge explizit für Hörensagen und lehne sie offiziell als unbewiesene Mutmaßungen ab...

- Wenn jemand mehr weiß (!), dann gerne schreiben - denn wie Klaus schon ausführte: Man lernt ja immer gerne dazu.

Grüße
Tilman

P.S.: Santana Langversion: Tatsächlich liefen in den 80ern intern Versuche mit Radständen deutlich jenseits der +10cm, die im Santana 2000 letztlich realisiert wurden. Es gibt dazu aber lediglich eine Aussage eines Testfahrers im Ruhestand, keinerlei Unterlagen. Solange keine weiteren Infos vorliegen, kann man das praktisch auch nur als "Hörensagen" bezeichnen - das ich allerdings glaube, zu nah an der Quelle, als das es nicht stimmen würde.

Chris aus Hamm

Fortgeschrittener

Beiträge: 306

Wohnort: Hamm

Beruf: Teile-Sucher, Tourenplaner, Hobbyschrauber und wohl einziges Mitglied der Santana-Freunde Hamm/Westfalen :-)

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 29. Dezember 2013, 08:58

Hallo und guten Morgen :-)
In der Bucht wird gerade ein Modell in 1 :43 angeboten.
Und 2 Verkaufsprospekte....

Gruß aus Hamm

Christian
Die Bord- Elektronik in meinem Santana hat einen Namen : EMDEN ;-)
Unterwegs im Plz-Bereich 59, Hamm /Unna

Beiträge: 2 921

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 29. Dezember 2013, 10:55

Um Himmels Willen, habe gerade den Wikipedia-Eintrag zum Nissan Santana durchgelesen, der ist ja an Schwachsinn nicht mehr zu überbieten...

de.wikipedia.org/wiki/Nissan_Santana

Unabhängig von dem Targa / 1984L-Gerücht:

- "keine Besonderheiten gegenüber dem deutschen Modell" stimmt absolut nicht, die Nissan-Ingenieure haben den Wagen im Gegenteil absolut an japanische Bedingungen angepasst, das ging von einer Vielzahl eingesparter Schweißpunkte (geringere Fahrzeuglebensdauer in Japan) über z.B. angepasste Fensterheber mit Steuergerät ("Schnelltaste" für vollständiges Versenken Fahrerfenster vor Mautstationen) und weit verfeinerter Innenraum, weil den Japanern für ihr eigenes Topmodell selbst der GX-Innenraum nicht nobel genug war (so wurde noch höherwertigeres Velour verwendet und die Kunstledersektionen der Sitze, wie in Brasilien, ebenfalls in Velour ausgeführt).
- Es gab nie einen Nissan Santana Kombi / Variant! (Variant in der Region ausschließlich in China)
- Der Datsun Laurel ist ein Fahrzeug mit Hinterradantrieb und komplett anderer Architektur, der nichts, aber auch gar nichts an nennenswerten technischen Gleichteilen mit dem Santana aufweist (einzelne Normteile - Schrauben - möchte ich nicht ausschließen!)
- Volkswagen Australia war 1990 quasi nicht existent, vgl. EIntrag von 1994:
volkswagen.com.au/en/company/volkswagen_…-australia.html
Die VW ""Mark 2"-Modellpalette (die um 1990 herum aktuell gewesen wäre, Golf 2 u.a.) wurde dort nicht verkauft. Tatsächlich wurden Mitte der Neunziger über die damalige Volkswagen Asia-Pacific mit Sitz in Singapur (!) Versuche unternommen, den chinesischen Santana 2000 in der Region zu exportieren. Dabei wurde der Wagen in absolut homöpathischen Stückzahlen verkauft, weniger als 10.000 Fahrzeuge außerhalb Chinas.
- Die aufgeführten Modellversionen wurden größtenteils niemals ausgeliefert. Belegt sind über die Jahre Nissan Santana Li, Gi, Lt, Gt (t = Turbodiesel), Gi5, Xi5, Xi5 "Autobahn" und Xi5 Autobahn DOHC, das Topmodell mit 140PS Fünfzylinder Vierventiler (von Audi).

Ich kann mir die Einträge bei Wikipedia absolut nicht erklären, stempele sie einmal mehr als absoluten Bullshit ab, werde aber selbst keinerlei Energie vergeuden, um mich mit den Erstellern zu streiten. Die drei genannten Quellen sind jedenfalls alle nicht geeignet, die wirren Thesen in irgendeiner Form zu stützen.

Grüße
Tilman

Beiträge: 1 190

Wohnort: HOL/BS/WOB

Beruf: Antennenbauer

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 29. Dezember 2013, 12:14

Um Himmels Willen, habe gerade den Wikipedia-Eintrag zum Nissan Santana durchgelesen, der ist ja an Schwachsinn nicht mehr zu überbieten...

de.wikipedia.org/wiki/Nissan_Santana

Unabhängig von dem Targa / 1984L-Gerücht:

- "keine Besonderheiten gegenüber dem deutschen Modell" stimmt absolut nicht, die Nissan-Ingenieure haben den Wagen im Gegenteil absolut an japanische Bedingungen angepasst, das ging von einer Vielzahl eingesparter Schweißpunkte (geringere Fahrzeuglebensdauer in Japan) über z.B. angepasste Fensterheber mit Steuergerät ("Schnelltaste" für vollständiges Versenken Fahrerfenster vor Mautstationen) und weit verfeinerter Innenraum, weil den Japanern für ihr eigenes Topmodell selbst der GX-Innenraum nicht nobel genug war (so wurde noch höherwertigeres Velour verwendet und die Kunstledersektionen der Sitze, wie in Brasilien, ebenfalls in Velour ausgeführt).
- Es gab nie einen Nissan Santana Kombi / Variant! (Variant in der Region ausschließlich in China)


Moin !
Heute morgen scheint das Posten von http:-Links ja wieder zu gehen. Diese Seite hatte ich gestern auch eingefügt und vermutet, daß Du Johannes hier Deine Infos her hast.
Wie Tilman schon schrieb - keine Ahnung auf welche Quellen sich diese Infos beziehen.

Gruß aus dem Solling, Klaus

8

Sonntag, 29. Dezember 2013, 17:33

Offensichtlich scheint der Verfasser eine der wenigen Lücken bei Wikipedia gefunden zu haben, wo man relativ frei Wissen kreieren kann, weil keiner der Admins es falsifizieren kann.

9

Sonntag, 29. Dezember 2013, 17:48

Ansonsten: Wurde der PM 30 komplett in Japan gefertigt? Wenn ja, war es ein extrem kostenträchtiges Projekt, welches wohl in erster Linie des Prestige wegen umgesetzt wurde. Für Nissan sicherlich ideal, um Wolfsburger Produktionsmethoden ganz legal studieren zu dürfen. Hat VW im Bereich Know-How vom Konkurrenten bei dem Projekt etwas übernehmen können? Oder war das "win" auf Seiten der Wolfsburger bereits der Vertrieb Ihres Topmodells im von Importzöllen sanktionierten japanischen Markt.

Und nicht zuletzt: Sind Stückzahlen bekannt?

In den letzten Jahren sind etliche deutsche Luxusfahrzeuge als "Quasi-Abfall" aus Japan zurückgekommen. Hat sich zwischenzeitlich mehr als das eine Exemplar vor einigen Jahren in Dortmund nach Deutschland zurückgefunden?

Beiträge: 2 921

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 29. Dezember 2013, 19:34

Hallo Nils,

das sind alles Details, die im Projekt "Santana weltweit" erwähnt werden sollen... - also gut:

1981 (unter T. Schmücker!) Vertrag zwischen Volkswagenwerk AG und Nissan Motor Co. Ltd.:
- Motoren, Getriebe und Fahrgestellteile aus der BRD zugeliefert
- Volkswagen bringt Santana & Beratungsleistungen ein, Nissan stellt Fertigungsanlagen & Absatzorganisation in Japan zur Verfügung

Verkauf des Nissan Santana seit Februar 1984, Beratung für Nissan im Vertrieb durch 1983 gegründete Volkswagen Asisa Ltd., Tokio

Stückzahlen Nissan Santana:

1984: 17.409 Einheiten
1985: 12.281 Einheiten
1986: 6.883 Einheiten
1987: 8.426 Einheiten
1988: ca. 3.446 Einheiten

Nachdem Volkswagen (unter Dr. Carl H. Hahn!) schließlich mit Toyota die Partnerschaft über den Bau des Toyota Hilux / Volkswagen Taro in Hannover geschlossen hatte, nahm die Relevanz des Nissan Santana Projektes für beide Seiten, Volkswagen und Nissan, rapide ab - aus nachvollziehbaren Gründen. Auch die Einführung des Passat B3 sorgte für den Rückgang der Zahlen.

Die Bedeutung des Santana für die Erschließung des japanischen Marktes für einen europäischen Hersteller kann kaum groß genug eingeschätzt werden. In einem extrem protektionistischen Markt war dieses Modell das erste nicht-japanische bzw. europäische Auto, das im Lande gefertigt wurde. Der Käfer hat den Markt für VW erschlossen, der Golf als kleines, teures Importauto den Ruf von VW gefestigt. Aber erst der Santana ermöglichte es , nennenswerte Stückzahlen von Fahrzeugen mit VW-Logo im Markt zu verkaufen - und diente gleichzeitig als Einstiegsmodell und Appetitmacher für richtig teure, importierte Audi. (Der Santana wurde in speziellen Schauräumen in Großstädten einer zahlungskräftigen Klientel präsentiert, nicht neben den Importmodellen beim VW-Partner, vergleichbar mit dem Konzept der "Phaeton-Lounges", die heute in China zu finden sind.)

Importe nach Deutschland jenseits des einzelnen Nissan Santana, der damals im Ruhrgebiet aufgetaucht war, sind mir nicht bekannt. Aber das will nichts heißen - jahrelang war auch unbekannt, dass es ein Santana aus afrikanischer Produktion nach Deutschland geschafft hat, bis durch die Besitzer 2012 der Kontakt zum SZBS hergestellt wurde.

Grüße
Tilman

11

Sonntag, 29. Dezember 2013, 21:21

...über die Kunst, die richtigen Fragen zu stellen...

Danke Tilman. Der Nissan-Santana war ein interessantes Projekt, strategisch clever. Schade, dass T. Schmücker bereits verstorben ist.

  • »Johannes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 089

Wohnort: Remstal

Beruf: Techn. Redaktion

  • Nachricht senden

12

Montag, 30. Dezember 2013, 12:56

Hallo Tilman,
danke für die Klarstellung. Ja, diese Gerüchte habe ich aus der Wikipedia - und wo die es herhat, das wissen die Götter. (Erinnert sich noch jemand an die Posse um die Vornamen des ehemaligen Ministers zu Guttenberg?)

Aber auch schade, einen Targa-Santana hätte ich ganz interessant gefunden. Und Nissan hätte ich es auch zugetraut, die hatten, was Karosserie-Eigenheiten anging, ja Angst vor garnix. (Ich sag nur Nissan Prairie.)

Vielen Dank nochmal!
Johannes

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Ausland, Nissan, santana

Thema bewerten