Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Passatclassic.de -- Das Forum.... Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Juergen

Administrator

  • »Juergen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 283

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. März 2014, 19:25

Alter Sprit....

hab heute nen 32B wiederbelebt, der die letzten Jahre bei mir in der Halle gestanden ist ... hatte tierisch Probleme, den zum Laufen zu bekommen, nach dem Checken der üblichen Punkte war das Auto nur mit Startpilot zum Laufen zu bringen ... und dann ist er nicht sehr rund gelaufen ... hatte schon bedenken, das der Mengenteiler oder ähnliches Schaden genommen hat; abgestellt wurde das Auto mit halbvollem Tank vor ca 5 Jahren .... dann hatte ich noch eine Idee, 15l frischen Sprit drauf und nach etwas georgel und rumgestotter lief er dann .... es lohnt sich also, frischen Sprit zu verwenden :-) Ich werde den jetzt mal richtig warmlaufen lassen und dann erstmal nen Ölwechsel machen ....

2

Donnerstag, 6. März 2014, 19:59

Der rote topic etwa?Darf der wieder ins Leben?
Mein LX ist übrigens wieder super dabei. Jetzt ist der Vergaser endoich mal richtig dicht, und er läuft echt super. Ich glaube jetzt hat er wieder alle 75 PS beinander. Steht in der Tiefgarage und darf bei SOnnenschein raus - undden gibts derzeit reichlich.

Gruß hannes

Chris aus Hamm

Fortgeschrittener

Beiträge: 314

Wohnort: Hamm

Beruf: Teile-Sucher, Tourenplaner, Hobbyschrauber und wohl einziges Mitglied der Santana-Freunde Hamm/Westfalen :-)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. März 2014, 22:11

Mehr als reichlich. Das Wetter ist toll. Und seit meinem H ist es noch viel besser.
Es bestärkt mich momentan darin nicht bis April gewartet zu haben.
Aber das Problem mit altem Sprit kenne ich auch. Lange gestanden vor dem kauf hat mein Guter ja auch.
Geholfen hat ne große Ladung SHELL V-Power.

Gruß aus Hamm
Christian
Die Bord- Elektronik in meinem Santana hat einen Namen : EMDEN ;-)
Unterwegs im Plz-Bereich 59, Hamm /Unna

4

Freitag, 7. März 2014, 10:17

Kenne ich auch nur zu gut, das Problem....

Fast alles ab rund drei Jahre Lagerdauer wird gern zickig. Mittlerweile stelle ich Fahrzeuge für länger meist nur noch mit fast leerem Tank ab.
Fuhrpark:
98er BMWZ3 1,9
92er Golf 2 TD Kat- Baustelle, will wer???
75er Barkas B1000 Pritsche
86er Passat Variant JN tramp for sale
03er Caddy 2 Sdi- Bauschlampe und Dauerläufer!
94er Volvo 945 turbo "Polar"
98er Volvo S70
97er BMW 318i
01er Polo 6N2 1,4 TDI

neuerdings mit Volvo-Oldtimern beruflich unterwegs..

Moderne Autos sind Teufelswerk!

flow

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. März 2014, 12:42

Mahlzeit,

diese Erfahrungen widerlegen die mir bekannte Gangart, ein Auto mit vollem Tank einzumotten, damit möglichst kein Rost in entsteht. Nun bin ich ein wenig verwirrt. Tank ist aus Kunststoff, aber was ist mit Anbauteilen wie Tankstutzen? Wie sieht's hier aus?

Gruß

flow

6

Freitag, 7. März 2014, 15:08

Na ganz einfach, wenn dir ein nicht korrodierter Tankstutzen 80 Euro Wert (also eine Tankfüllung) ist, dann musst du halt den Tank vollmachen, auf die Gefahr hin dass du nach 5 Jahren die Plörre wegkippen kannst. Also ich park seit 10 Jahren immer "leer", wenn auch höchstens 2-3 Jahre, und bisher rostet nix. Tankstutzen rosten, zumindest beim einser Golf/Jetta auch wenn dann eher von außen nach innen.

Gruß

Beiträge: 658

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

7

Freitag, 7. März 2014, 17:10

diese Erfahrungen widerlegen die mir bekannte Gangart, ein Auto mit vollem Tank einzumotten, damit möglichst kein Rost in entsteht. Nun bin ich ein wenig verwirrt.

Diese These stimmt nicht mehr. Sie stammt noch aus der Zeit des verbleiten Sprits, der hat sehr lange gehalten und da konnte man so etwas machen. Seit Bleifrei sollte man das nicht mehr, höchstens einen Winter lang. Und auch das ist mit Vorsicht zu genießen.

Adios
Micael

8

Samstag, 8. März 2014, 18:59

Als ich meinen Passat wieder aufgebaut habe, habe ich den gesamten Tank tauschen müssen. Der Sprit hat sich (bei einer Standzeit von ca. 5 Jahren) getrennt, oben war eine glasklare Plörre entstanden, die man allerhöchstens noch im Rasenmäher verbrennen sollte, unten hat sich eine dunkle, klebrige Schicht gebildet, die ich nicht mehr aus dem Tank bekommen habe.
Zum Thema voll abstellen: Mache ich nicht, da der Tank aus Kunststoff ist. Der Tankstutzen wird auch bei nichtvollem Tank von innen begast, da der Sprit ja flüchtig ist. Ich schließe mich dem an, dass ein Tankstutzen eher von außen nach innen rostet.

Gruß, Thomas

9

Samstag, 8. März 2014, 22:46

Es gibt spezielle Mittel, die den Sprit lagerfähig halten, für längeres Abstellen.
Weiß gerade nicht bei wem, hatte aber mal eine Firma an der Hand, die sich damit auskannte. Notfalls Dr.Gugel fragen.

Gruß,

Markus
,

Beiträge: 1 093

Wohnort: Remstal

Beruf: Techn. Redaktion

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. März 2014, 22:52

Ich hab in einer ähnlichen Lage den ganzen alten Sprit an den Rasenmäher verfüttert. So gut wie in dem Jahr hat die Wiese noch nie und auch danach nie wieder ausgesehen. Eine absolute Win-win-Situation.

11

Mittwoch, 12. März 2014, 21:36

So ein niedrig verdichtender, seitengesteuerter Rasenmähermotor ist so ungefähr Technikstand der dreißiger Jahre. Nicht unbedingt megaeffizient, aber anspruchslos.
Solche Motoren laufen mit fast allem, was brennt...

Ähnliche Themen

Thema bewerten