Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Passatclassic.de -- Das Forum.... Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »MainzMichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Februar 2018, 18:22

Unterschied Sitzstoff '77 / '80

Hallo!

Kann mir einer von Euch sagen, ob der Sitzstoff (besser das Velour) des '80 Passat LX identisch ist zu dem des '77er Passat LX? Daß die Kunstlederteile dunkler sind, ist mir bekannt, mir geht es nur um den Stoff.

Danke im Voraus!

Adios
Michael
Warum ist die letzte Zeit eigentlich so wenig los hier?

2

Montag, 19. Februar 2018, 18:35

Hallo Mainzmichel,

um welchen Farbton geht es dir denn? Ich vermute mal das Grün...

Rein von der Wahrscheinlichkeit her sollte es deutlich einfacher sein, etwas für den 80er LX aufzutreiben. Und selbst das dürfte, in gutem Zustand, alles andere als leicht werden.
Um auf deine Frage einzugehen: Meines Wissens ist der Bezug beim 80er, anders als beim 77er, wirklich grün (zumindest ursprünglich vor 39 jahren).

Noch präziser: Armaturenbrett und Türverkleidungen sind ja identisch mit der GL-Option, dort nennt es sich "Efeu".

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (19. Februar 2018, 19:15)


  • »MainzMichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20. Februar 2018, 10:58

Hallo Nikalla!

Erstmal Danke für Deine Antwort.
Richtig, mir geht es um das Grün. Waren nicht alle LX in Deutschland innen grün?
Und auch richtig, es wird aktuell eine '80er LX-Austattung angeboten, ich habe aber einen '77er. Leider mit stofftoter Rückbank und Fahrersitz. Daher die Frage, bei Gleichheit könnte vielleicht ein Sattler aus beiden Teilen etwas zusammenzaubern.
Leider bringen mir Deine Bilder da nicht wirklich etwas, auch hier sieht es aus, als KÖNNTE es gleich sein. Auch der Hinweis auf die "Efeu"-Innenausstattung (, ekelhaft, hat ein Kumpel von mir), bringt mich da nicht weiter, da der Sitzstoff nicht expliziert erwähnt wird.

Also forsche ich weiter. Wer weiß mehr?

Adios
Michael

4

Dienstag, 20. Februar 2018, 21:12

Ich drücke die Daumen.

Gab es nicht etwa 1980 ein vergleichbares Sondermodell vom VW Derby? Sollte sicher noch seltener sein, aber rein exklusiv für den passat war es wohl nicht.

Auch wenn es nicht weiter führt, hier noch die anderen Varianten des 80er Passat LX: Neben grün/grün gab es rot/schwarz und blaumetallic/beige. Die letzten beiden sind aber etrem selten, zwei rote LX-Variant gibt es wohl noch, einen davon in den Niederlanden.







Warum die offensichtlich weit überwiegende Zahl der Passat LX nun grün war, keine Ahnung.
Vielleicht waren die Lager halt einfach noch voll mit "Efeu"-Armaturenbrettern, Türverkleidungen.... just-in-time war die Lagerhaltung ja noch nicht organisiert.

5

Mittwoch, 21. Februar 2018, 19:31

ich klink mich doch noch mal ein.

Denke, du hast den hier im Visier, ein Lx 76, mit (recht gut erhaltener) Innenausstattung. Die Bezüge sind mE erkennbar heller als beim 80er LX, mal davon abgesehen, dass die verarbeitung mit durch Litze eingefasste Polsterflöten deutlich aufwändiger ist als 1980, da gabs einfach dünneren Nylonvelour, der durch Wärme in Form gebracht war (und diese ebenso leicht wieder verlor).
My five cents. Viel Erfolg.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/vw-passat-32-lx-baujahr-11-76-wird-geschlachtet-/710691383-223-2704

  • »MainzMichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 23. Februar 2018, 11:58

Den hatte ich vorher im Visier. Aber der tickt nicht richtig, will 600€ für die Innenausstattung haben! 8o
Nein, interessanter war der hier: BEZÜGE. Aber das hat sich jetzt auch erledigt. Ich bin inzwischen davon überzeugt, daß die wirklich dunkler sind, außerdem hatte ich mit dem Verkäufer netten Kontakt. Der schickte mir Fotos von der Rückbank, die sind tot wie meine, ergo bringt mich das nicht weiter.

Interessant, Deine LXe. Aber alles Facelift. Die 77er waren hierzuland nmW alle turmalin- oder silvrettagrün. Irgendwann hatte ich einmal ein Bild von einem rötlichen (?, bin mir nicht mehr sicher) aus Frankreich gesehen. Der war auch innen rot.

Ach ja, Danke für's daumendrücken! Allerdings muß ich zugeben, daß ich eine komplette Ausstattung habe, eine zweite damit nur vervollständigen wollte. Dazu brauche ich Fahrersitz und Rückbanklehne.

Adios
Michael

7

Freitag, 23. Februar 2018, 15:56

Jap,

zumindest in Frankreich gab es den 76er LX auch in rose, mit bordeauxfarbenen Velourpolstern. Fotos sollte ich haben. Meines Wissens ist der nie verkauft worden und steht wohl immer noch in Paris. Wohlgemerkt, es ist nur ein Wagen bekannt.

Dann war da noch ein lX 76 in der Schweiz in blau, irgendwann in der VW Scene oder Speed.


600,- für die Innenausstattung ist schon hetftig. Würd ihm was am Auto liegen, würde er ihn auch nicht zerlegen, nur komplett (und er ist erstaunlich gut) hat er für einen Liebhaber einen Wert, aber sicher nicht als Sammlung seiner Einzelteile. Das mag sich bei einem /8 lohnen, aber sicher nicht bei einem Passat b1. So wird das mangels Nachfrage irgendwann in der Tonne landen, Seltenheit hin oder her.
Interessant ist die Lackierung, denn dieses deckende Grün ist mir nie begegnet, nur das grünmetallic. Meines Wissens wirklich nur beim LX76 zum Einsatz gekommen.

Drücke die Daumen für das andere Polsterset!

Zum Abschluss: Ein Bild von dem marsroten LX80 Variant in den Kreis um Nico Hobma. Da das Foto bei autoweek.nl eingestellt ist, erlaube ich mir mal, von einem ok zur Veröffentlichung auszugehen.








Quelle: www.autoweek.nl /
Phoenixrood74, Voor de liefhebbers van de Volkswagen Passat b1 / Audi 80 b1 , vom 30-07-2012 22:18

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (23. Februar 2018, 16:23)


  • »MainzMichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

8

Freitag, 23. Februar 2018, 20:34

Das ist das silvrettagrün. 1984 stand so einer abgemeldet bei meinem Kumpel auf dem Hof, den wollte ich damals haben. Aber da stand er nicht zum Verkauf. Zwei Jahre später war er weg, vermutlich ist der auf den Schrott gewandert. Da hatte ich meinen turmalinfarbigen aber auch schon.
Was ist am Facelift-LX denn anders? Das grüne Armaturenbrett hat mein Kumpel (der wollte sich eigentlich hier auch anmelden) im GLS auch drin. Als einzigen Unterschied mache ich da das "Passat"-Schildchen am Kühlergrill aus. Der '77er hat wenigstens die "Dasher"-Türverkleidungen.

Adios
Michael

9

Freitag, 23. Februar 2018, 23:14

Stimmt,

da fehlt die Katalogseite, wo alle Extras abgebildet sind. Aus heutiger Sicht unspektakulär, ein Monoradio, Türtaschen, Hechwischer beim Kombi, halt der GLS-Trim innen und aussen, plus die Zierstreifen, die beim roten fehlen und die Velourpolster, die es so nicht gab, nicht mal beim GLS. Und eben extra Schildchen an Front und Heck.

Unterm Strich waren also Sachen drin, welche man sonst teuer eh angekreuzt hätte, ohne dass man sich die Optik des GLS erlaubt hätte.
Es hat schon den Eindruck, dass man am Ende der Baureihe, der Prospekt nimmt konkret Bezug auf die Ferienplanung, also offenbar vor den finalen Werksferien, dass man die Gelegenheit genutzt habe, die Lager zu leeren.

Wie ich zwischenzeitlich weiss, liefen im Herbst aber noch etliche B1 vom Band, welche als Dasher ihre Abnehmer in den USA fanden. Dort gab es für den B1 noch ein Modelljahr 1981 und einige tausend produzierte Autos.

Aber du hast schon Recht, der LX76 war der einzige mit den für damalige Verhältnisse üppigen Türverkleidungen. Hätten wohl die Kalkulation zur Rendite bei den europäischen Autos pro Exemplar deutlich durcheinander gebracht. Die Polster waren im Grunde in ihrer Verarbeitung, mit den eingearbeiteten Litzen, identisch mit den Autos der "ChampagneEdition" in den Staaten.
Unterm Strich war der LX76 also ein Passat "ChampagneEdition" für den Europäischen Markt.

Der Dasher II ging dann ganz eigene Wege im Vergleich zum europäischen modell, mit aufwendigerer, üppigerer Ausstattung und meinem Eindruck nach auch Besserer Karosserieverarbeitung (die Dinger rosten offensichtlich an Kotflügeln und Radläufen nicht so), was einem nach so langer Zeit aus dem Werk aber niemand mehr bestätigen kann.
VW nutzte in den Staaten die Gunst der Situation und vermarktete den VW Dasher als "Babybenz" ("Because Mercedes doesnt sell one!")


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (23. Februar 2018, 23:38)


  • »MainzMichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

10

Samstag, 24. Februar 2018, 16:40

Sehr interessant, Deine Ausführungen. Ergo ist ein Facelift-LX ein GLS mit zusätzlichen Streifen; Velourspolstern und Emblem im Grill.
Wurde der Dasher eigentlich auch in den Staaten oder Mexico gebaut oder sind die alle dorthin exportiert worden?

Adios
Michael

11

Samstag, 24. Februar 2018, 19:51

Hallo Michel,

so kann man sagen, der LX80 sollte sich über die GLS-Optik samt Features verkaufen.

Dass der LX76 die europäische Variante der "ChampagneEdition" ist, ging mir auch erst gestern auf, aber Polster, und ich mein sogar der MetallicLack, sind identisch.
Beim Dasher II hat VW pro Fahrzeug erkennbar mehr Geld in die Hand genommen bzw. es als Auftrag an die Entwickler verstanden, dem Endkunden ein im Detail deutlich reizvolleres Auto hinzustellen.
Daher gestern auch mein Verweis auf Mercedes, in Kalkulation auf diese Marktlücke war wohl auch mehr Ertrag pro Auto (der Dollar war ja noch richtig hart, ca. 1:2,8 8) drin, so dass der Mehraufwand pro Auto sich auch rentierte.

Mexiko, also Puebla, spielte als Produktionsstandort für die Wassergekühlten meines Wissens zu dem Zeitpunkt noch keine Rolle. Für Nordamerika hatte man ja gerade erst Westmoreland, Virginia, aufgebaut. Dort entstanden aber nach meiner Kenntnis wirklich nur Rabbit inklusive Pickup, aber keine Cabrios, und keine Jettas.
Inwieweit man die Kleinserienproduktion von anderen Modellen möglicherweise dazwischenschob, kann ich nicht sagen, aber meines Wissens war da nichts.
Das deckt sich auch mit den Produktionszahlen, die bei der Passat-Kartei gelistet sind. Ich hatte vor einiger Zeit das Vergnügen, jmd. seine FIN für seinen B1 aufschlüsseln zu dürfen. Bei Sichten der Listen fiel mir auf, dass die Produktion des Passat B1 mitnichten im Sommer 1980 endete, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte, sondern die Fertigung, die Datierung der FIN erlaubt diesen Schluss, lief noch einige Monate weiter, um Bedarf des VW Dasher für das Modelljahr 1981 sicher zu stellen.
Autos für den US-Markt werden wohl seit eh und je auf Vorrat, nicht auf Bestellung, gefertigt. Ich wollte die Zahlen irgendwann noch mal im Detail durchgehen, aber es handelt sich um mehrere tausend Wagen, die nach August 1980 als VW Dasher noch in Emden entstanden. Interessant in diesem Zusammenhang auch, das für den US-Markt jährlich wohl pro Jahr mindestens 20000 VW Dasher gefertigt wurden.
Näheres aber wie gesagt irgendwann mal hier an anderer Stelle im Detail.

Wenn man schon dabei ist, könnte man sih zugleich mal die Zahlen für Brasilien ansehen, dem zweiten grossen Fertigungsort für den Passat b1. Ansonsten gab es nach meiner aktuellen Kenntnis eine Fertigung für den VW Passat B1 nur noch in Australien, erkennbar an einer völlig anderen Farbpalette (Da unten wirft man Wagen weg, bei denen man hier Tränen in den Augen hat, Rost ist geographisch bedingt halt kein Problem).
Zu Zeiten des VW Dasher II lief dort jedoch bereits nicht mehr, der ZwiMo Passat wurde nicht offiziell angeboten, die wenigen Autos heute dort (evtl. erinnerst du dich an Frank, the Dasher, www.vwdasher.com, ) sind alle auf Privatinitiative importiert worden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (24. Februar 2018, 22:31)


Beiträge: 2 917

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

12

Samstag, 24. Februar 2018, 22:11

Mexiko, also Puebla, spielte als Produktionsstandort für die Wassergekühlten meines Wissens zu dem Zeitpunkt noch keine Rolle. Für Nordamerika hatte man ja gerade erst Westmoreland, Virginia, aufgebaut. Dort entstanden aber nach meiner Kenntnis wirklich nur Rabbit inklusive Pickup, aber keine Cabrios, und keine Jettas.
Inwieweit man die Kleinserienproduktion von anderen Modellen möglicherweise dazwischenschob, kann ich nicht sagen, aber meines Wissens war da nichts.

Hallo Nils,

in Mexiko lief schon seit Mitte der 70er der Caribe vom Band, also der Golf 1. Die wassergekühlte Längsmotor-Plattform kam dort aber erst mit dem Corsar, also dem Santana / Passat B2 Variant, in die Produktion. Sowohl in Westmoreland als auch in Mexiko wurden nie Längsmotoren "dazwischengeschoben", das ist technisch zu aufwendig.

Grüße
Tilman

  • »MainzMichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 25. Februar 2018, 12:35

Eine sehr interessante Lehrstunde, Dankeschön dafür!
Nun habe ich mal, jetzt noch mehr neugierig, im elektronischen Ersatzteilkatalog nachgesehen, leider hilft der da so gar nicht weiter. Dort habe ich lediglich unter "Modellübersicht" einen "California" gefunden. Sonst nix, von einer "ChampagneEdition" keine Spur. Allerdings meine Farbe "Turmalin", die wurde dort offiziell auch noch im ersten Faceliftjahr angeboten. Bei uns nicht mehr. Die LX-Polster sind in USA auch gelistet, also solltest Du Recht haben.
Immer wieder faszinierend, so manch Recherche...

Adios
Michael

  • »MainzMichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 25. Februar 2018, 12:46

So, jetzt habe ich auch eine Antwort auf meine Ursprungsfrage gefunden. Auf meinem eigenen Rechner... :rolleyes:
Die LX-Polster '77 zu '80 sind definitiv unterschiedlich. Die alten haben eine doppelte Paspel (ich glaube, das ist der korrekte Ausdruck dafür), die das Mittelteil von den Außenteilen trennen. Die hat der neuere nicht, da sind die Teile dirkt aneinandergenäht.

Adios
Michael

15

Sonntag, 25. Februar 2018, 20:52

Hallo Michel,

so ergibt sich eins zum anderen, und du findest im elektronischen Ersatzteilkatalog.

Es ist ein wenig mysteriös, denn ein Material für eine ChampagneEdition ist kaum zu finden, dafür dann aber für eine, in der Realität umso erfolgreichere, ChampagneEdition II, ab Dasher II, also ca. 1978, die das gesamte Lieferprogramm von VWofA umfasste (richtig begehrt ist der VW T2b mit aufwendiger Aussenlackierung).

In dem Zusammenhang hab ich auch entdeckt, dass es etwa 1975/76 für den VW Dasher I einen Tempomat gegeben haben muss, wie die Abbildung in einem Prospekt belegt (Veit im anderen Forum hat sich ja was selbst konstruiert).



Hier sieht man noch in der Galerie die Polsterung eines VW ChampgneEdition sehr schön im Detail,


Das Thema Passat LX ist durchaus spannend und aufschlussreich, waren es doch wohl die ersten ernsthaften Gehversuche für die Absatztechnik "Sondernodell" im Konzern. Natürlich gab es zuvor bereits welche etwa beim VW 1303, aber man hat wohl die Gegebenheiten des US-Marktes, welche ich die Tage schon anriss, genutzt und bei dem, für heutige Verhältnisse hohen Wechselkurs hochwertig ausgestattete Modelle gefertigt, die bei einer anspruchsvollen Kundschaft auch auf Nachfrage stiessen. In Europa ging es zu dem Zeitpunkt, man denke an JeansKäfer und JeansPolo, ja eher in die andere Richtung, um den Kunden einen "bargain" zu vermitteln.

Ein Sonderfall scheint mir noch die Schweiz zu sein, gilt doch der dortige Automarkt als einer der anspruchsvollsten überhaupt, Der oben erwähnte blaute LX76 lief ja sogar mit den dicken US-Bumper des VW Dasher in die Ausstattungshallen, und zudem als Zweitürer.

Beim Sichten fielen mir die Fotos dieses ebenfalls LX76 in die Hände, der wohl ursprünglich in der Schweiz verkauft wurde und später seinen Weg nach Österreich fand. Hier findet sich noch einmal eine ganz andere Polstervariante, aber ansonsten ist er in optischen Belangen mit einem VW Dasher identisch, nur dass eben unter der Haube ein Vergaser werkelt, der in dem Modelljahr im Dasher in Serie bereits durch einen Einspritzer ersetzt worden war. Ob der km-Stand echt ist, wage ich nicht zu sagen, aber dividiert durch die Betriebsjahre scheint es möglich zu sein. Wünsche mir, dass der Wagen noch aktiv unterwegs ist (Sonst bitte melden 8) )







(c)www.willhaben.at/unbekannt

PS: DER Bezugsstoff sollte mit dem von dir gesuchten allerdings nichts mehr gemein haben...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »nikalla« (25. Februar 2018, 21:32)


  • »MainzMichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

16

Freitag, 2. März 2018, 18:04

PS: DER Bezugsstoff sollte mit dem von dir gesuchten allerdings nichts mehr gemein haben...

Nee, der ist ja mal grottenhäßlich!
Wirklich interessant, Deine Recherchen. Den LX gab es aber auch bei uns als Zweitürer, oder eben Dreitürer, denn die große Klappe war immer am LX.
Das mit dem Tempomat ist rattenscharf. Die Veit-Version ist auch super, aber das Original war mir bis dato völlig unbekannt. Auch hier schweigt der ETKatalog komplett. Will haben...
Die Stoßstangenhörner sind ja traumhaft :rolleyes: . Und - habe ich das richtig übersetzt - man konnte den Variant mit Holzdekor bekommen?
Und die haben Liebende am Fenster und Armaturenbrett :D Ich schreibe das mit 'ou'.

Adios
Michael

Thema bewerten