Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Passatclassic.de -- Das Forum.... Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 21. Mai 2018, 18:49

Sturz einstellen am 32b

Moin Zusammen,
habe mal ne Frage zum Sturz einstellen an meinem 32b von 82. Habe zwar einen verwandten Artikel hier im Forum gefunden, allerdings habe ich noch n paar Fragen.

Also erstmal zum Problem:

Nach einer langen Autofahrt ca 700 km ist mir aufgefallen dass sich meine Vorderreifen links wie rechts nur auf der Außenseite der Läuffläche abnutzen. Bin zum Ende der letzten Saison mal durch n gewaltiges Schlagloch in Italien gebrettert. Gehe daher davon aus dass sich der Sturz verstellt hat.

Im Anhang habe ich die Messwerte für die Vorderachse aus meinem Schrauberbuch abfotografiert. Im Grunde ist mir bekannt was ein negativer und positiver Sturz ist. Allerdings werde ich aus den angegebenen Werten nicht so ganz schlau. Könnt ihr mir die ggf erklären?
Meine Hauptfrage ist jedoch, ob ich als Laie den Sturz überhaupt nachstellen kann und wie es beim 32b funktioniert oder ob das überhaupt lohnt weil es zu zu ungenau ist und ich die Achse eher vermessen lassen sollte etc...

Im internet habe ich zwar einiges gefunden aber nichts spezifisches.

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit. Würde mich aufjedenfall über Eure Hilfe freuen

Gruß Max
»Coupe32b« hat folgende Datei angehängt:

Beiträge: 2 920

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

2

Montag, 21. Mai 2018, 19:45

Hallo Max,

auf der Außenseite abgefahrene Reifen sind eher ein Hinweis auf eine nicht passende Spureinstellung - die Reifen zeigen jeweils vorne "nach außen", die Außenseite rubbelt sich beim Fahren entsprechend ab. Laß Deine Vorderachse vermessen und einstellen, und alles sollte gut werden... (Jedenfalls, solange das Schlagloch nicht so heftig war, dass ein Querlenker verbogen wurde!)

Grüße
Tilman

3

Samstag, 26. Mai 2018, 18:17

Würde ich auch sagen - Auto auf die Bühne, Achse kontrollieren lassen - auch ob alle Gelenke intakt sind (Spurtsangenköpfe, Traggelenke etc.) Anschließend Achsvermessung mit dementsprechenden Gerät.

Gruß, Christian
Viele Grüsse,

Christian

4

Mittwoch, 29. August 2018, 18:04

Dankeschön

Hallo Zusammen!

Danke für Eure Antworten! Habe die Spur vermessen lassen und n neuen Satz Reifen besorgt. Seitdem alles tippitoppi! Sorry für die späte Reaktion aber hatte in letzter Zeit beruflich viel um die Ohren
Gruß Max

5

Sonntag, 4. November 2018, 18:04

Wäre es, rein von der Logik her, sinnvoller mit dünneren Winterreifen Serie oder mit breiteren (und mit Spurverbreiterung) Niederquerschnitts-Sommerreifen vermessen zu lassen?

Juergen

Administrator

Beiträge: 5 269

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. November 2018, 20:57

^^ das spielt keine Rolle .... wichtig ist, das die Schlappen nicht ungleichmäßig verschlissen sind .....

7

Dienstag, 6. November 2018, 06:41

Ja, das ist klar, aber von der Auflagefläche frag ich mich, ob eine Vermessung mit den dicken Puschen den dünnen weniger schade, oder umgekehrt. Wenn bei den dünnen der Sturz passt kanns bei den breiten schon wieder anders aussehen, noch dazu mit Spurplatten. Umgekehrt dürfte es weniger ins Gewicht fallen, da die dünneren ja eine deutlich schmalere Auflagefläche haben. Jedenfalls denke ich ist die Gefahr geringer, dass die schmalen Reifen sich einseitig abfahren wenn der Sturz mit den breiten Reifen eingestellt wird als umgekehrt. Wenn ich da nen Denkfehler habe, bitte berichtigen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DaveDynamite« (6. November 2018, 09:20)


Beiträge: 642

Wohnort: Selzen bei Mainz

Beruf: KFZ-Elektriker

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. November 2018, 10:47

Interessanter Gedankengang.
Ich persönlich würde mit den Rädern vermessen lassen, die ich hauptsächlich fahre. Ergo Sommerräder.

Adios
Michael

Ähnliche Themen

Thema bewerten