Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 6. November 2018, 20:18

Wie richtigen Auspuff finden??

Mein blauer soll mal nen neuen Auspuff bekommen. Um es richtig zu machen, möchte ich ab Kat alles ersetzen. Habe nen 1.6er RL Motor, Schaltgetriebe mit serienmäßigem Kat und irgendwann mal nachgerüstetem geregelten Kat.
Leider finde ich zwar relativ günstige Endtöpfe und auch das Rohr nach dem Kat, aber die Mittelschalldämpfer sind relativ teuer. Außerdem habe ich kein komplettes Set mit allen Dichtungen und Halterungen usw. gefunden. Das ist ja normal das beste.
Hab folgendes interessantes Angebot gesehen:
https://www.ebay.de/itm/VW-PASSAT-SANTAN…bSyAB:rk:1:pf:0

Mein Modell taucht da leider nicht auf. Das Rohr nach dem Kat hat die gleiche Nr. wie das bei meinem. Mittel- und Endschalldämpfer haben jeweils einen anderen Endbuchstaben in der Teilenummer. Der Preis ist aber heiss, daher die Frage: Inwiefern unterscheiden sich die Auspuffanlagen vom 1.8-2.3l und meinem 1.6er? Kann ich den trotzdem verbauen?

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. November 2018, 21:20

Um es kurz zu machen: Du kannst nach dem Werks-Kat auch die Anlage der größeren Motoren ab 1,8L verbauen. Ursprünglich hat das Modell mit U-Kat einen speziellen Mittelschalldämpfer mit Rohrverjüngung für den "kleinen", beim 1,6er verwendeten Endschalldämpfer. Wenn Du beide Schalldämofer tauschst, kannst Du aber einfach auf die größere Anlage umsteigen.

Grüße
Tilman

3

Donnerstag, 8. November 2018, 08:48

Alles klar, danke. Dann bestelle ich den. Wird schon passen oder passend gemacht. Hatte mich nur gefragt, ob sich das irgendwie auf die Leistung des Motörchens auswirkt. Aber wenn, dann wohl nicht im spürbaren Bereich.

Beiträge: 1 190

Wohnort: HOL/BS/WOB

Beruf: Antennenbauer

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. November 2018, 16:56

Alles klar, danke. Dann bestelle ich den. Wird schon passen oder passend gemacht. Hatte mich nur gefragt, ob sich das irgendwie auf die Leistung des Motörchens auswirkt. Aber wenn, dann wohl nicht im spürbaren Bereich.

Hatte in marsroten Santana LX mit DT + Kat auch für fast 2 Jahre die "dicke" Anlage - lief, kein Unterschied zu merken.
Gruß, Klaus

5

Sonntag, 9. Dezember 2018, 16:14

Wenn, dann gibts eher mehr Leistung. Es gab seinerzeit vom 75PS-Passat eine Österreich-Ausführung, die (wohl aus steuerlichen/Versicherungsgründen) auf 72PS gedrosselt war. Unterschied zur Normalausführung: Das Rohr des Mittelschalldämpfers war an einer Stelle etwas eingedrückt. (Dieses spezielle Rohr gibts aber schon lange nicht mehr.) Ob man allerdings die 3PS Unterschied in der Praxis gemerkt hat, weiß ich nicht. Ebensowenig wirst du eine evtl. Mehrleistung bei Komplettumbau auf 50mm Rohrdurchmesser bemerken.

Eigentlich ist so ne Anlage dann nicht mehr zulässig - aber den HU-Prüfern reichts normalerweise, wenn der Sound stimmt und nicht gerade Ofenrohre unterm Wagen sind.

Dichtungen brauchst du keine. Man sollte aber alle Aufhänggummis (sind insgesamt glaub ich 4 Stück - 2 Ringe am Endschalldämpfer und dann noch 2 8-förmige Gummiteile am Rohr zum Mittelschalldämpfer) erneuern, auch wenn die alten noch OK aussehen. Aber wenn man einmal dran ist... Wenn man das Ganze ohne Bühne und Grube macht, dann lassen sich die Töpfe mit nem billigen hydr. Wagenheber gut in Position drücken. Ansonsten braucht man mindestens drei recht kräftige Hände.

Ebenso sollte man die Klemmschellen gleich mit erneuern. Die alten kriegt man häufig eh nur noch durch Absägen oder Abreißen der Schrauben (durch Überdrehen, mit ner guten Ratsche kein Problem) ab. Die üblichen Schellen mit Rundbügel sind brauchbar, am besten sind die aus Stahlband mit ner Zugschraube. Die billigen Schellen aus einfachen Bandstahl mit Mutter und Schraube sollte man vermeiden, da verbiegen sich bei kräftigem Anziehen leicht die Winkel, in denen die Schraube sitzt.

Von vielen Anbietern wird auch alles tutto completto angeboten, oder zumindest noch ein passender kompletter Montagesatz, dann hat man keine Rennerei.

Damit das ganze auch dicht wird, ist es empfehlenswert, die Rohrstutzen mit Auspuffzement abzudichten. Häufig bleiben auch bei korrektem Zusammenstecken und Anziehen der Schellen noch feine Spalte. Der härtet durch Hitze aus, d.h. nach Montage gleich ne Runde fahren.

Beim Vari gehört noch ein Endrohr dazu. Obacht, nicht alle Endrohre passen zu allen Schalldämpfern, oft gibt es kleine Durchmesser-Unterschiede. Am besten komplett bestellen, oder weglassen (ist in den letzten 10 Jahren keinem Prüfer aufgefallen).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WinfriedB« (9. Dezember 2018, 16:19)


Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. Dezember 2018, 20:46

Hallo Winfried,

spätestens beim Faceliftmodell ist es gefährlich, die Endrohrverlängerung am Variant wegzulassen, weil der heiße Abgasstrom dort noch stärker als bei den Modellen vor Facelift auf den Kunststoff trifft und diesen zum Schmelzen bringt.

Der Vollständigkeit halber: YY, WVA bzw. DTA, die Österreich-Versionen des 1,6ers, hatten 70 PS statt der üblichen 75PS. Die von Dir angesprochene 72 PS Variante ist der RL mit U-Kat, wie zum Beispiel der von "Emma".

Zu Auspuffzement und Klemmschellen hat wohl jeder seine Meinung. Wenn man die Anlage richtig ausrichtet, bevor man sie fest zusammenschraubt, braucht man eigentlich keine Dichtmittel.

Original sind Schellen dieser Bauform (dickere Schraube), egal ob "großer" Durchmesser (54,5mm) oder kleiner:
http://www.ebay.de/itm/Auspuffschelle-fu…mm/153290069371
Das hier ist die Alternative, persönlich finde ich den Druck des Bügels zu punktuell:
https://www.ebay.de/itm/2-x-Auspuffschel…-mm/16341172517

Grüße
Tilman

7

Montag, 10. Dezember 2018, 15:52

Ups, stimmt, da habe ich die 70- und 72PS durcheinandergeworfen.

Ich hab sie zwar noch nicht selbst verwendet, aber mir erscheint diese Bauform als am solidesten:

https://www.louis.de/artikel/universal-a…chelle/10027016

Ich selbst hab meistens die hier verwendet:

https://www.iq-parts-shop.com/nl/iq-part…vs304-roes.html

Ich bin VFL-Fahrer, daher gabs noch keine Probs mit dem Plastik der Stoßstange. Auch keine Verfärbung.

Auch bei richtigem Ausrichten kann es vorkommen, daß sich die Spalte nicht völlig schließen, da ist Auspuffzement ganz nützlich, bevor man die Schellen so anziehen muß, daß sie fast das Rohr zerquetschen.

8

Dienstag, 25. Dezember 2018, 13:24

Ich habe nun ab Kat die komplette neue Anlage drunter, die ich oben verlinkt habe. Ist eigentlich die etwas größere vom Fünfzylinder, da die für mein Modell passende nicht als komplett zusammenpassendes Set verfügbar war. Wäre also deutlich teurer gekommen und ggf. nicht zusammenpassend.
Habe alles inklusive Klemmschellen und Gummis neu.
Als ich das erste Mal auf die Bahn bin dachte ich: Mist, ist nicht dicht geworden. Habe ich dann geprüft und siehe da: Alles dicht, nichts klappert an der Karosserie etc. ABER: das Teil ist deutlich lauter. Gerade im Cruisingbereich von 90 bis 130km/h ist ein lautes Dröhnen hörbar. Ist ggf. für kurz ganz witzig, aber auf Dauer echt nervig. Habe keinen DZM, aber geschätzt ist das bei 2500-3500U/min. Schalte ich bei dem Tempo von E in den 4. Gang ist es besser, im Stadtverkehr und ab 140 auch nicht problematisch. Und nun? Kann man was dagegen tun? Und wenn ich was tauschen muss, eher den Mittel- oder der Endtopf?

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 20:57

Schau mal, ob die Anlage irgendwo unter Spannung steht bzw. am Blech anliegen könnte unter Last. Dann hättest Du die Schallübertragung, Dröhnen, auf die Karosserie. Wenn die Anlage schon ein paar Tage verbaut ist, sieht man ggf. irgendwo Scheuergeräusche.

(Fünfzylinder und die Modelle ab 1,8L haben die gleiche Auspuffanlage ab Hosenrohr)

Grüße
Tilman

10

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 08:59

Wenn die Anlage schon ein paar Tage verbaut ist, sieht man ggf. irgendwo Scheuergeräusche.


Dann schaue ich nochmal nach, ob ich Scheuergeräusche sehe :D
Glaube zwar, dass da keine Verbindung zur Karosserie ist, aber lieber nochmal prüfen.

Habe ja den 1,6er, von daher ist der Auspuff definitiv eine Nr zu groß.

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 09:11

Nicht unbedingt: Der 1,6L "PP" mit geregeltem Kat (2EE-Vergaser, 70PS) hat z.B. ebenfalls durchgängig die Anlage der großen Modelle. Oben hatte ich ja schon von dem großen Mitteltopf mit Verjüngung für den originalen 1,6er-Endtopf geschrieben, der bei Kat-Nachrüstung an Modellen ohne Kat zum Einsatz kam. Tatsächlich weiß ich jetzt gerade nicht, ob und inwiefern auch der 1,6er mit U-Kat, also Dein RL, evtl. ab Werk auch schon mit der großen Anlage ausgeliefert wurde. Ausschließen möchte ich es nicht.

- Das Dröhnen kann durchaus ein Unterschied zwischen Original-Anlage und günstigen Aftermarket-Teilen sein. Irgendwo muss der Unterschied zwischen 120+ € für einen originalen Schalldämpfer und 30 € für ein Zubehörteil ja herkommen...

Grüße
Tilman

12

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 09:17

Also laut Katalog hängt beim RL der dünnere Mitteltopf drunter. Den gibt es sogar noch original, den Endtipf aber nicht. Ist die Frage wie man, sollte ich keine Berührungsstelle finden, dem Dröhnen entgegenwirken kann. Gibt ja solche db-reducer. Oder ich könnte ja einen Topf wieder tauschen. Ist nur die Frage welchen, Mittel- oder Endtopf.

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 19:13

Einen "dünnen" Mitteltopf gibt es tatsächlich nicht - die 1,6er mit dem kleinen ROhrdurchmesser haben tatsächlich keinen Mittelschalldämpfer, sondern ohne Kat lediglich Vor- und Nachschalldämpfer. Dort, wo bei den größeren Modellen der Mitteltopf sitzt, haben die kleinen Motoren ohne Kat ein durchgehendes S-Rohr.

Mit dem "dünneren" Mitteltopf meinst Du womöglich aber auch den oben angesprochenen Topf mit Verjüngung, zum Anschluss des 1,6er-Endschalldämpfers.

RL und PP haben lt. Teilekatalog:

MSD (Langzeit): 323 253 409 B
ESD (Langzeit): 321 253 609 B

Dabei werden als Schellendurchmesser für den Übergang Zwischenrohr/MSD 54,5mm angegeben, für den Übergang MSD/ESD 45,5mm - also ist das der spezielle MSD mit Verjüngung zum ESD hin.

Der ESD ist entsprechend der "normale" vom 1,6er ohne Kat.

FÜr den RL und PP passt aber rein technisch auch die Anlage ab 1,8 L aufwärts:

MSD: 321 253 409 A oder 323 253 409 A (letztere ist Langzeitausführung)
ESD: 323 253 609 (Langzeit)

--> Die letztere sollte die Kombination sein, die Du jetzt verbaut hast. Von einem db-reducer halte ich nichts, er sorgt für eine Steigerung des Widerstands in der Abgasanlage, gegen die der Motor arbeiten muss: Weniger Leistung bzw. mehr Verbrauch ist die Folge.

Welcher Topf nun schuld ist an der Geräuschentwicklung, wirst Du schwer ermitteln können - falls es nicht wirklich irgendwo gegen vibriert.

Grüße
Tilman

14

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 22:30

MSD (Langzeit): 323 253 409 B
ESD (Langzeit): 321 253 609 B
MSD: 321 253 409 A oder 323 253 409 A (letztere ist Langzeitausführung)
ESD: 323 253 609 (Langzeit)

Hallo Emma & Tilman,
ich verfolge eure Auspuff-Diskussion mit Interesse weil ich ebenfalls einen 1,6-er Variant (Tramp) mit 72 PS und U-Kat auf den OP-Tisch habe...
Nur eine kurze Zwischenfrage an Tilman: Langzeitausführung - was genau ist damit gemeint? Verzinktes Stahlblech oder "Edelstahl"?

Klingt so als habe es demnach auch eine Kurzzeitausführung geben.
Schöne Grüße
Greenhorn

Beiträge: 2 932

Wohnort: Region BS/WOB/GF

Beruf: Spezialist / Lobbyist

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 23:10

Nur eine kurze Zwischenfrage an Tilman: Langzeitausführung - was genau ist damit gemeint? Verzinktes Stahlblech oder "Edelstahl"?

Klingt so als habe es demnach auch eine Kurzzeitausführung geben.

Die Langzeitausführung kam später. Damals wurde sog. "aluminisiertes Stahlblech" eingeführt, mit einem Überzug aus Aluminium wurde das Stahlblech langlebiger gemacht. Diese Schalldämpfer waren teurer, so dass für eine kostenbewusste Reparatur weiterhin auch die (konkurrenzfähigere) Standardversion ohne Aluminium im Angebot blieb. Irgendwann gab es dann für einzelne Schalldämpfer als OT nur noch die Langzeitversion.

Meines Wissens (!) hat es niemals Edelstahl-Abgasanlagen für den 32b als Original Teil gegeben - obwohl ich TD-Endtöpfe im Keller habe, die sehr danach aussehen. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass es im Zubehör, z.B. von Eberspächer, auch Edelstahl-Schalldämpfer für den 32b gegeben hat.

Grüße
Tilman

16

Montag, 31. Dezember 2018, 17:00

Ich kenne aus R4-Zeiten auch noch Auspuffanlagen, die außen nur irgendwie dünn lackiert waren. War mehr was für die Optik, gegen Durchrosten (das sowieso meist von innen vor sich geht) hat das 0 geschützt. Ich kenne aus dem derzeitigen Zubehörhandel nur noch Anlagen aus alubeschichtetem Blech. Das hält aber auch nicht ewig. Bei den meisten sind die Schweißnähte nicht nachbehandelt, d.h. da ist nacktes Eisen bzw. Elektrodenmaterial, und da rostet es dann auch häufig. Möglicherweise hilft Nachbehandeln mit Aluspray etwas. Es gibt mittlerweile auch Anbieter (weiß allerdings nicht, ob auch für 32b) für Auspuffanlagen mit nachbehandelten Schweißnähten.

Übrigens bedeutet Edelstahl (genormte Bezeichnung) eigentlich nur Stahlsorten, die sehr wenig Verunreinigungen enthalten. Sie müssen nicht unbedingt hochlegiert sein, auch wenn viele Edelstähle hochlegiert sind und dann durch den hohen Chrom- und Nickelanteil auch rostfrei sein können. Umgangs- und schraubersprachlich ist mit Edelstahl meist rostfreier Stahl gemeint. Durch seine hohen Legierungsanteile von Chrom und Nickel sind diese Sorten daran erkennbar, daß sie wenig bis gar nicht magnetisch sind, d.h. ein Magnet haftet nur schwach bis gar nicht.

Ähnliche Themen

Thema bewerten