Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Passatclassic.de -- Das Forum.... Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jsfk

Anfänger

  • »jsfk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Lübeck

Beruf: Selbsständig

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Mai 2011, 19:40

Dreiecksbleche Typ 32/33

Moin, ich bin neu hier und suche teile für meinen Variant 32/33.

Ich brauche die beiden vorderen Dreiecksbleche die hinter dem Kotflügel sitzen und als verstärkung dienen.

Ich meine die die zwischen A-Säule und Kotflügelverschraubung sitzen.

Wenn mir jemand helfen kann währe das sehr hilfreich. :))



Mfg

Jörg

jsfk

Anfänger

  • »jsfk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Lübeck

Beruf: Selbsständig

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. Mai 2011, 06:53

Danke für die Tipps, ich werde mein Glück mal probieren.

Sind eigendlich die Vorderwagen beim Audi 80 und Passat in dem Baujahr baugleich? mir ist aufgefallen das es doch viele gleichteile sind , wie immer bei VW und Audi.



Gruß Jörg

4

Mittwoch, 18. Mai 2011, 09:07

Hallo Jörg,

die ganze Geschichte würde etwas lang, deshalb nur grundsätzlich:

Audi 80 B1 (ab 1972) und Passat B1 (ab 1973) sind bis zur B-Säule identisch, wobei der Audi zuerst da war und von VW nachträglich übernommen wurde. Das Fließheck des Passat sollte die Käufer an Käfer und Typ3 TL erinnern.
Der Audi 80 hat eine andere Hinterachse, aber wie gesagt, bis zur B-Säule ist der Vorderwagen (bis zum Facelift) identisch.


Hast du einen frühen (1973-77) oder späten (1977-80) B1 Passat Variant?

jsfk

Anfänger

  • »jsfk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Lübeck

Beruf: Selbsständig

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. Mai 2011, 13:47

Halo Nikalla, der Tipp mit Assmann war gold wert.

Er hat die gesuchten bleche da und Verkauft sie sogar, wieder eine sorge weniger.

Schade ist nur das VW sich wenig um solche sachen kümmert. das die beiden Vorderwagen identisch sind habe ich mir schon gedacht, warum auch nicht wenns schon im Regal liegt spart das ja kosten.

Mein Variant ist ein 10 / 78 Baujahr und in einem für sein alter sehr guten zustand da der Erstbesitzer im eine Hohlraumversiegelung gegönnt hat in einem Profibetrieb.



Jörg

VW-Youngtimer

Fortgeschrittener

Beiträge: 417

Wohnort: H/WF/WOB

Beruf: Nostalgiker

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. Mai 2011, 16:35

Schade ist nur das VW sich wenig um solche sachen kümmert.

Dann frag mal bei Opel, Ford, Fiat oder Renault nach Ersatzteilen für ein 33 Jahre altes Auto... Die Ersatzteilversorgung wurde damals und wird bis heute für maximal 15 Jahre nach Produktionsende einer Baureihe gesichert. Im Falle des Typ 32/33 bräuchte VW also seit 1995 (!) kein einziges Ersatzteil mehr anzubieten. Gemessen daran gibt's Gott sei Dank noch recht viel für unsere Autos!
Passat 32B. Der Youngtimer für jeden Tag.

7

Mittwoch, 18. Mai 2011, 16:52

Ich denke auch, dass man sich in Punkto Ersatzteile nicht zu beklagen braucht. Mit etwas Suchen und den richtigen Kontakten ist vieles noch zu bekommen. Wer ein Alltagsauto sucht, sollte sich sowieso nach etwas Neuerem umsehen, mit so einem alten Passat ist man da falsch beraten.

@Jörg: Stell dich und deinen Wagen doch mal (ruhig mit Foto) in der entsprehenden Rubrik vor. Ich bin gespannt!

jsfk

Anfänger

  • »jsfk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Lübeck

Beruf: Selbsständig

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Mai 2011, 20:44

Ich würde mich ja wohl gerne vorstellen doch entweder bin ich nicht schlau genug oder ich habe die richtige Rubrik noch nicht gefunden.



Wenn ich sie dann habe oder einen Tipp bekomme werde ich dieses gerne tuen.



Jörg

jsfk

Anfänger

  • »jsfk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Lübeck

Beruf: Selbsständig

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. Mai 2011, 20:49

Schade ist nur das VW sich wenig um solche sachen kümmert.

Dann frag mal bei Opel, Ford, Fiat oder Renault nach Ersatzteilen für ein 33 Jahre altes Auto... Die Ersatzteilversorgung wurde damals und wird bis heute für maximal 15 Jahre nach Produktionsende einer Baureihe gesichert. Im Falle des Typ 32/33 bräuchte VW also seit 1995 (!) kein einziges Ersatzteil mehr anzubieten. Gemessen daran gibt's Gott sei Dank noch recht viel für unsere Autos!

Da gebe ich dir Uneingeschrängt recht, dennoch bemängel ich auf dem immer größer werdenen Oldimarkt die schlechte Ersatzteil versorgung.

Der einzigste der das einigermaßen im griff hat bzw. BEGRIFFEN hat ist Mercedes Benz. :]

Warum können oder wollen die anderen Deutschen hersteller das nicht?????????????

Ich denke das werden wir nie erfahren. :!:

Jörg

10

Donnerstag, 19. Mai 2011, 08:33

Hallo Jörg,

ist missverständlich, war mir nicht bewußt: Startseite letzte Rubrik "Termine", Unterpunkt "Bilder von euch und euren Autos". Da kannst du "dich" posten.

Takeshi

Fortgeschrittener

Beiträge: 515

Wohnort: Hl. Land Tirol (Unterland)

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 24. Mai 2011, 22:18

Der einzigste der das einigermaßen im griff hat bzw. BEGRIFFEN hat ist Mercedes Benz. :]
Und Volvo. Für meinen damaligen 740 Turbo mit Ladeluftkühler habe ich auch so ziemlich alles (Bis auf Stoffe und selbst die waren irgendwo in Schweden bei einer Manufaktur eingelagert, so berichtete mir ein Ersatzteilmensch aus Göteborg telefonisch)

Eigentlich habe ich mir vor 7 Jahren geschworen, nie wieder einen VAG zu fahren - genau wegen der Ersatzteilversorgung. Ich bin aber dennoch über Daimler und Volvo trotzdem wieder bei VAG gelandet.
Warum können oder wollen die anderen Deutschen hersteller das nicht?????????????
BMW hat auch eine verdammt gute Classic-Abteilung. Imho haben die beiden ihre Classic-Abteilungen recht gut aufgestellt.
Audi hat das, VAG-üblich, sehr sträflich vernachlässigt. Erst zum 25-jahre quattro-Jubiläum haben die mal angefangen, da was vorsichtig auf die Beine zustellen.

Ich denke das werden wir nie erfahren. :!:
Doch, ein Umdenken findet allmählich statt. Ich weiß noch, so um 2006 herum, wo ich regelmäßig beim VW Classic Parts angefragt habe - da war noch nix geboten.
Heute, bekommt man per Mail eine sehr bemühte Antwort - auch wenn die Antwort manchmal nicht passend ist.
Jetzt müssten sich Teilefuzzies wie VEWIB, Volkswarenhaus, etc. sich wirklich ins Bewußtsein holen, dass es mehr wassergekühlte VWs gibt außer Golf I.
Wenn VW keine Teile aus China holt (Da die Produktion vom B2 drüben nicht 100% unter VW-Regie läuft, möchte man natürlich den chinesischen Partner nicht mitverdienen lassen), eventuell VEWIB und Konsorten - aber die konzentrieren sich auf das Geschäft mit den Luftgekühlten, ich denke, dass sich da mehr Geld margentechnisch machen lässt.
Ich hoffe, das Umdenken wird stärker spürbar.
...feinste Grüße aus dem Tiroler Unterland!


flow

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. Mai 2011, 09:21

Mosche,

ich kann mich den Vorrednern nur anschließen! Die vier großen, deutschen Hersteller sind diejenigen, die ernsthaft versuchen, auch die Fahrer der älteren Modelle mit Teilen zu versorgen: BMW, MB, Porsche,
VW. Natürlich zeigt die Erfahrung, daß trotz beispielhaftem Engagement (noch) nicht alles lieferbar ist. Vergleicht aber die Teileangebote für Oldies anderer Hersteller mit denen der vier genannten, z. B. das des drittgrößten (!) Automobilherstellers Ford und seiner Töchter Land Rover, Volvo, Jaguar...

Das ist echt Meckern auf hohem Niveau!

Es muß sicher auch ein Unterschied zwischen luxuriösen, lederbezogenen Sportlern von MB, BMW oder Porsche, die schon während der Produktion ein Klassiker sind und hierbei entsprechend viel Nachfrage nach Teilen besteht, und einem Alltagspassat, der nach der 15jährigen Nutzung normalerweise in die Presse wandert, gesehen werden.

Schmunzelnde Grüße

flow

13

Mittwoch, 25. Mai 2011, 12:02

außerdem will ja aus dem VW Lager nie jemand GELD ausgeben, sondern wenn es geschenkt ist, ist es noch zu teuer.
Wie oft hört man: Ja, dass CPC hat das zwar noch aber ist mir zu teuer. Jungs, wenn ihr da nix kauft, dann kümmern die sich auch nicht darum, bzw. fertigen gar Teile nach.

Bei VW hat man aber auch ja noch das glück, dass erstens vieles auch aus anderen Fahrzeugen paßt und der freie Teilehandel nahezu alle technischen Teile auch hat.

Munter.
Passat 32B CL 2 Türer 03/83 YP mit 2P
Passat 32B CL 2 Türer 07/84 DS mit 3M
Passat 32B GT Vari 03/87 KV
Fox 06/09

flow

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. Mai 2011, 12:47

außerdem will ja aus dem VW Lager nie jemand GELD ausgeben

Genau darin liegt auch das Problem, warum es für BMW, MB und Porsche soviele Teile gibt und für einen Passat nicht!! Wer einen Oldie dieser Marke fährt, weiß, daß es ein teures Fahrzeug war und auch immernoch einen entsprechenden Wert hat. Und daher ist er auch bereit zu investieren. Es besteht eine hohe Nachfrage für Ersatzteile. Für manch einen VW gilt dies mitllerweile auch. Für diese gibt es auch bei Classicparts extrem viel. Aber die Alltagsschleudern der 70er und 80er sind keine Liebhaberfahrzeuge. Und da zu wenige bereit, Teile dafür zu kaufen, besteht offenbar keine Nachfrage und somit kein Angebot (Wirtschaft 8.Klasse ;) ). Zur Zeit ist übrigens ein Paket mit Teilen vom Classicpart-Shop zu mir unterwegs. Teile, die ich auch gebraucht erhalten kann, aber ab und an muß der Laden merken, daß Bedarf an 32B-Teilen herrscht.
Als Passatfahrer müssen wir akzeptieren, daß wir ein Hobby haben, was erheblich mehr kostet, da der Restwert/Liebhaberwert des Fahrzeugs beim Weitem nicht dem anderer Oldtimer entspricht. Das ist der wahre Snobismus: in ein Auto zu investieren, was rein gar nicht wert ist (und nicht etwa einen X3/X5 zu fahren, der niemals auch nur annähernd unwegsames Gelände unter die Reifen bekommt). :D

flow

15

Mittwoch, 25. Mai 2011, 15:21

@flow: Sag das vor allem den B1-Fahrern. Der 32b steigt nämlich zur Zeit im Verhältnis schneller im Wert. Otto Normalverbraucher hat den B1 längst vergessen, deshalb zweifle ich auch, dass da jemals noch der große "Run" statt finden wird.

jsfk

Anfänger

  • »jsfk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Lübeck

Beruf: Selbsständig

  • Nachricht senden

16

Samstag, 11. Juni 2011, 19:19

Ich habe mit begeisterung eure Antworten gelesen, und muß mich immer noch denjenigen anschließen die es so trefflich gesagt haben das bei VW immernoch die Luftigen hoch im rennen sind.

Aber das ist zum teil ja auch verständlich da es davon ja der ein oder andere mehr Verkauft wurde.

Doch ich denke solche Leute wie wir alle sorgen dafür das es immer noch alte und Oldteimer gibt und wenn sie gut gemacht sind und gepflegt werden sind sie doch für die allgemeinheit ein Augenschmaus und haben ihre Berechtigung, da sie das Strassenbild immer wieder erhellen.

Trtzdem bin ich der meinung das VW endlich mal dafür sorge tragen muß das es nicht nur Luftikusse gibt den schließlich hat VW nicht nur die gebaut. Den nur wer seine alten Autos in ehren hällt kann über lange Zeit bestehen.

Siehe MB Ich weiß das wollt ihr nicht hören, ich bin auch kein reiner MB fan, aber ich fahre nunmal auch ein Fahrzeug dieser Marke.

Mfg. Jörg

VW-Youngtimer

Fortgeschrittener

Beiträge: 417

Wohnort: H/WF/WOB

Beruf: Nostalgiker

  • Nachricht senden

17

Samstag, 11. Juni 2011, 23:47

Ist schon lustig - denn in den luftgekühlten Foren beschweren sich die Leute, dass es nur Neufertigungen für wassergekühlte Modelle gibt... Aber selbst wenn VW tatsächlich noch alle Ersatzteile hätte, wären sie den meisten vermutlich zu teuer. Ich finde, man sollte seine Ansprüche irgendwo zwischen wünschenswert und realistisch umsetzbar ansetzen. Nachbauen kann man letztlich alles, nur landet man dann irgendwann ganz einfach im Prototypenbau - zu den entsprechenden Preisen... Was bringt der Szene beispielsweise ein nachgefertigter Kotflügel für den Passat 32, der pro Stück sagen wir 500 Euro kostet? Bei einem für 1000 Euro gekauften Exemplar könnte man dann für weitere 1000 Euro beide Kotflügel erneuern, aber eigentlich nicht mehr lackieren lassen, weil sich das gemessen am Marktwert schon nicht mehr rechnen würde...

Wir sprechen nun mal bei 90% der Young- und Oldtimer aus VW-Produktion über Marktwerte irgendwo zwischen 2000 und 20.000 Euro. Dementsprechend sind dann meist auch die Budgets zur Restaurierung - völlig logisch. Und tut mir leid, das kann man einfach nicht mit Herstellern wie Mercedes, Porsche oder BMW vergleichen. Da geht es um ganz andere Summen, sonst könnten sich Unternehmen wie Kienle wohl kaum am Markt behaupten. Mein Lieblingsbeispiel: Der Mercedes-Stern für den Flügeltürer-SL kostet über 1000 Euro. Versucht DAS mal mit einem VW-Zeichen :D
Passat 32B. Der Youngtimer für jeden Tag.

jsfk

Anfänger

  • »jsfk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Lübeck

Beruf: Selbsständig

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 12. Juni 2011, 20:27

Hallo VW - Youngtimer alles richtig was du sagst,
Nur wenn du schon ein altes Auto RESTAURIERST oder RESTAURIEREN willst ist einem doch vorher klar das du nicht mit ein wenig Kosten dabei bist.

Also entweder du RESTAURIERST ein Auto oder du machst nur für low Budgets Flickschusterei.
Und dann kannst du dich über zu TEURE Ersatzteile aufregen.

Gruß Jörg

Juergen

Administrator

Beiträge: 5 334

Wohnort: Burgstetten

Beruf: Mädchen für Alles

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 12. Juni 2011, 21:13

^^^^ ja, aber was ist denn "ein wenig Kosten" ? Ein 1000 Euro Kotflügel am Passat ist Wucher, an der Pagode billiger Scheiß ? Man muß sich halt immer auch ein wenig am Marktwert des Fahrzeugs orientieren, und da ist halt bei VW (mit Ausnahmen aus dem luftgekühltem Bereich) wenig drin. Was sind denn die Topseller bei den Teilen bei den VWs ? T1, T2, Käfer, Karmann und was noch ? Golf 1 vielleicht noch, und dann ist Sense. Bei den T3 Fahrern fängts solangsam an, das die Postbus/Studenten/Surfer-Fahrer ihre Kisten verkaufen und der eine oder andere T3 richtig aufwändig gemacht wird. Aber auch erst, seit dem die das H-Kennzeichen haben. Und ein Dreiecksblech ist jetzt nicht wirklich ein kompliziertes Blechteil, das kann man auch mit geringem Budget selber bauen .... bei nem Kotflügel sieht das anders aus ...

jsfk

Anfänger

  • »jsfk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Lübeck

Beruf: Selbsständig

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 12. Juni 2011, 22:38

Also wie ich meine ist immer die einstellung eine eigene Sache.
Bei einem Auto immer nach dem Marktwert zu gehen ist wohl nicht ganz die richtige Einstellung, denn sonst hätten wir fast alle hier nichts zu suchen.
Und die sogenannten Topseller werden nicht von VW und Co gemacht sondern von den Leuten die solche Auto´s wieder zum leben erwecken und erhalten. Und sicherlich ist es keine Budget frage ein Dreiecksblech anzufertigen, doch man muß auch das Verhältnis sehen zwischen kann man günstig erwerben und kann ich mit viel Zeit anfertigen.
Und zu deiner Frage was sind den " ein wenig Kosten"

Wenn man meint die Restaurierung einer Sache ist einem das Wert was im Verhältnis steht zum eigenem Lebensgefühl dann kann es sehr Teuer werden.
Dem einem ist der Blumenstrauß 10 Euro wert dem anderen 50.
Ich denke das sollte jeder selben entscheiden was er Investieren will.
Nur so ein projekt wie eine Sanierung oder Resauration anzufangen und dann über die hohen Kosten zu weinen steht in keinem Verhältnis. Dann lieber sein lassen und was neueres fahren.

Gruß Jörg

Thema bewerten